Asiatische Goldkatzen empfangen wieder Besuch

Umgestalteter Besucherraum des Großkatzenhauses mit Mulchwegen und Bepflanzung
+
Sie sind scheu und mögen es ruhig. Daher ist der Besucherbereich bei den asiatischen Goldkatzen im Zoo umgestaltet worden. Nun empfangen die Raubkatzen wieder Besuch.

Eröffnung am Mittwoch

Am Mittwoch, 22. März, wird die länger geschlossene Seite des alten Großkatzenhauses, in der die Asiatischen Goldkatzen untergebracht sind, für die Zoobesucher wieder geöffnet. Knapp 22 Monate lang war dieser Bereich für die Gäste des Zoos nicht begehbar. Grund dafür war eine Asiatische Goldkatze, die äußerst sensibel auf Besucher und Lärm reagiert hat. Nachdem der Kater Ende 2016 in den Allwetterzoo Münster umgezogen ist, wurde die Besucherhalle von Zoomitarbeitern umfassend neu gestaltet. Dadurch soll es insgesamt in diesem Bereich auch ruhiger für die Tiere werden.

Mehr Grün für Besucher

Die Besucherhalle vor den Innengehegen der Asiatischen Goldkatzen wurde mit Steinen, Pflanzen, Wurzeln, Holzstämmen und viel Mulch attraktiv gestaltet. Die Zoogäste können sich auf den Wegen zwischen den Beeten aufhalten und zwei Paare der scheuen Raubkatzen in ihren Innengehegen beobachten. Ein weiteres Paar mit Jungtier ist in einem nicht einsehbaren Bereich hinter den Kulissen des Zoos untergebracht.

Wiedersehen mit den Mullen

Nach der Wiedereröffnung werden auch die Sambischen Kleingraumulle in ihrem Schaugehege endlich wieder für die Gäste zu sehen sein. Die Umgestaltung des Besucherbereichs vor den Innengehegen der Nebelparder und der Indischen Leoparden ist ebenfalls geplant.
21.03.2017