Jahresabschluss: Mehr Einnahmen bringen positive Entwicklung

Haushaltsdisziplin macht sich bezahlt: So lautet das Fazit der Stadt zum Jahresabschluss 2016. Dank höherer Einnahmen konnte das Defizit verringert werden.
"Wir sind auf einem guten Weg", sagt Oberbürgermeister Andreas Mucke. Dafür habe die Stadt Arbeitsplätze und Leistungen einsparen müssen. "Jetzt müssen Bund und Land dafür sorgen, dass die Kommunen nicht allein gelassen werden", so Mucke. "Wir werden nicht aufhören, darauf zu drängen, dass wir nicht auf den Kosten für viele zusätzliche Aufgaben sitzenbleiben."

Fehlbetrag halbiert

In der Bilanz für 2016 schrumpft das Minus. "Wir konnten den Fehlbetrag im Haushalt halbieren", so Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig. Neben den Einsparungen haben sich die Einnahmen bei der Gewerbesteuer positiv ausgewirkt. "Das sind zwar einmalige Effekte und keine strukturellen Verbesserungen", erklärt Slawig. Doch dank einmaliger Mehreinnahmen von 10 Millionen Euro sieht die Bilanz von 2016 gut aus.
Für das Haushaltsjahr 2017 formuliert Slawig drei Ziele: den Haushaltsausgleich, den Schuldenabbau und den Aufbau von Eigenkapital. "Bis 2021 müssen wir es schaffen, mit dem Geld auszukommen, das wir einnehmen."
27.03.2017