Gemeinsam auf dem Weg zur Fahrradstadt

Fahrradfahrer auf der Nordbahntrasse
Immer öfter steigen Wuppertaler aufs Fahrrad, und das nicht nur in ihrer Freizeit, sondern auch auf dem Weg zur Arbeit, zum Supermarkt oder zur Schule. Diese Entwicklung will die Stadt durch die Aktualisierung ihres Radverkehrskonzepts weiter vorantreiben - und bittet die Bürger hierbei um tatkräftige Unterstützung. Eine erste Info-Veranstaltung zum Projekt findet in der kommenden Woche statt.

Wie lassen sich Radwege optimieren, wo fehlen Fahrrad-Abstellplätze und an welchen Stellen wären Wegweiser hilfreich? Diese und viele weitere Fragen möchte die Stadtverwaltung in den nächsten Monaten gemeinsam mit interessierten Wuppertalern klären. Dazu ist eine Überarbeitung des in die Jahre gekommenen Radverkehrskonzeptes von 2003 geplant. Ziel ist es, eine Arbeitsgrundlage für die nächste Jahre zu schaffen und den Weg zur Fahrradstadt 2025 zu ebnen.

Einladung für Info-Abend am 6. April

Eine erste große Informationsveranstaltung für Bürger findet am Donnerstag, 6. April, ab 18 Uhr in der Aula des Gymnasiums Sedanstraße, Sedanstraße 4-14, statt. Hier stellen Verkehrsdezernent Frank Meyer und sein Team sowie Mitarbeiter eines externen Planungsbüros den Ablauf und Hintergrund des Projektes vor. Im Anschluss können Besucher erste Anregungen und Wünsche rund um das Thema Radfahren in Wuppertal an die Experten weitergeben.

Eine Anmeldung zum rund zweistündigen Info-Abend ist nicht nötig. Willkommen sind alle, die sich gerne mit dem Thema Radverkehr beschäftigen, die schon heute viel mit dem Rad unterwegs sind, und die, die es in Zukunft sein möchten. Für gehörlose Veranstaltungsteilnehmer ist ein Gebärdendolmetscher vor Ort.

30.03.2017
 

Kontakt

+49 202 563 6602