Von Preußischgrün zu Himmelblau

Plakat zur Ausstellung
+
Am Anfang war das Schwebefahrrad: Mit dieser Erfindung von Eugen Langen beginnt die Geschichte der Wuppertaler Schwebebahn. Einen großen Bogen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute schlägt die Ausstellung "Von Preußischgrün bis Himmelblau", die am 12. Mai im Historischen Zentrum eröffnet wird.
Die Stiftung Regionale Verkehrsgeschichte präsentiert zusammen mit der Stadt Wuppertal viele Exponate zur Geschichte der Wuppertaler Schwebebahn. Zu sehen sein wird neben dem originalgetreuen Nachbau des Schwebefahrrades von Eugen Langen auch die Originalfrontmaske eines Wagens der gerade eben vergangenen Generation GTW 72.

Lochzangen und Tuffi-Sprung

Daneben werden viele Modelle der gängigen Wagentypen seit 1898 zu sehen sein. Der Sprung des Elefanten Tuffi wird noch einmal rekonstruiert. Viele kleinere Stücke wie Original-Fahrkarten, Notlichter, Lochzangen oder Zugnummernanzeiger werden die Ausstellung abrunden.

Vorträge in der Schwebebahnwerkstatt

Zum Programm gehören auch zwei Vorträge zur neuen Schwebebahn-Generation. Zu hören sind sie am 27. Mai und am 10. Juni in der Schwebebahn-Werkstatt in Vohwinkel und beinhalten die Besichtigung der Werkstatt. Karten sind im Historischen Zentrum erhältlich.
Die Ausstellung "Von Preußischgrün zu Himmelblau" wird am 12. Mai um 18 Uhr eröffnet und ist bis zum 9. Juli im Historischen Zentrum zu sehen.
09.05.2017