Wuppertals Schulen ausgezeichnet

Das Logo der Aktion ist eine türkisfarbene und grüne Kugel, die sich aus Kreisen zusammensetzt
+
Applaus fürs Energie-Sparen: Im Rahmen einer Veranstaltung hat Oberbürgermeister Andreas Mucke jetzt zehn Schulen ausgezeichnet, die beim Projekt "Energie gewinnt" mitgemacht haben und die besonders erfolgreich waren.

2011 war das Projekt "energie gewinnt" vom Gebäudemanagement unter der Beteiligung von 28 Wuppertaler Schulen ins Leben gerufen worden. Die Schulen verpflichten sich bei dem Projekt, gemeinsam mit Schülern, Lehrern und Hausmeistern aktiv und kreativ Energie und Wasser zu sparen.

Aktuell waren es 42 Schulen, die sich seit 2016 zwölf Monate lang für den Klimaschutz und einen bewussten Umgang mit Energie eingesetzt haben. Sie schafften es, insgesamt 185.193 Euro an Energiekosten einzusparen.

Zur Motivation erhält jede teilnehmende Schule eine Grundprämie von 2 Euro pro Schüler und Jahr unter der Voraussetzung, dass eine aktive Beteiligung am Projekt nachgewiesen und kein energetischer Mehrverbrauch gegenüber den Verbräuchen der vergangenen Jahre in den Bereichen Wärme, Strom und Wasser erzielt wurde. Neben den konkreten Einsparungen im Bereich Wärme, Strom und Wasser werden seit Januar 2016 die pädagogischen Aktivitäten im Bereich Klimaschutz besonders berücksichtigt und mit Preisgeldern zwischen 500 bis 7.500 Euro honoriert.

Gewinner des Wettbewerbes 2016

Name der Schule                          Prämie 

Grundschule Berg-Mark                      7.500 €     
Gesamtschule Langerfeld                    4.000 €     
Hauptschule Oberbarmen                     4.000 €     
Gemeinschaftsgrundschule Liegnitzerstraße  2.000 €     
Katholische Grundschule Alarichstraße      1.000 €      
Berufskolleg am Haspel                       500 €  
Gemeinschaftsgrundschule Birkenhöhe          500€
OGGS Am Nützenberg                           500€
Ganztagsgymnasium Johannes Rau               500€
Gesamtschule Barmen                          500€

Analyse und Engagement

Die Schüler der Gesamtschule Barmen konnten mit ihrer Wassermessung im Schulgebäude und diversen Temperaturanalysen zeigen, dass sie sich das ganze Jahr über intensiv mit dem Projekt auseinander gesetzt haben. Auch ein interner Wettbewerb der Klassen ermutigte die Schüler, täglich auf einen nachhaltigen Umgang mit Wärme, Strom und Wasser zu achten.

Das Ganztagsgymnasium Johannes Rau zeigte sich besonders im außerschulischen Engagement sehr stark. So wurde beispielsweise im Rahmen des Projektes der NRW-Klimakongress besucht. Darüber hinaus nahm der Projektlehrer selbst an einer Themen-bezogenen Weiterbildung teil und setzte sich mit seiner Energie AG intensiv mit dem Gebäude des Johannes Rau Gymnasiums auseinander.

Die Schule offene Ganztagsgrundschule Nützenberg veranstaltete zum Projekt "energie gewinnt" sehr schöne außerschulische Sonderaktionen. Im Schuljahr 2016 besuchten die Schüler der dritten und vierten Klassen einen Grundschulkurs an der Junior Uni und wurden dort zu "Energieforschern" ausgebildet. Weiterhin unternahm die Schule diverse thematische Wanderungen mit den Kindern.

Nach der ersten Schuleingewöhnung werden bereits die Erstklässler der Gemeinschaftsgrundschule Birkenhöhe durch Energiespardienste an die Thematik herangeführt. Durch das jährliche Aufgreifen von Themen wie "Luft und Wind" oder "Wasser" wurden die Schüler immer wieder mit Nachhaltigkeitsthemen konfrontiert und setzten dabei ihr gelerntes Wissen aus dem Unterricht kreativ auf anschaulichen Plakaten um.

Das Berufskolleg am Haspel hat sich auf ganz besondere Art und Weise mit dem Projekt auseinander gesetzt und dabei die ganze Schule mit den unterschiedlichsten Berufssparten mit einbezogen. So wurde sich beispielsweise mit der Herstellung von Pellets intensiv auseinandergesetzt, da im Fachbereich Bautechnik an der Schule jährlich viele Holzabfälle entstehen. Der Gestalterische Fachbereich hat sich hingegen mit der Plakatgestaltung zum Thema Nachhaltigkeit intensiv mit dem Projekt auseinandergesetzt.

Unterricht und Energiespardienst

Die Grundschule Alarichstraße gehört zu den Schulen, die sich schon seit Anfang des Projektes intensiv mit dem Thema Energie und Energiesparen beschäftigen und dies fest in ihren Unterrichtsalltag verankert haben. Durch tolle Projektideen werden Themenbereiche wie Wind und Sonne anschaulich im Unterricht behandelt. Beispielsweise wurde in der Klasse 2b ein Windpark gebastelt um "Kraft des Windes" für die Kinder erfahrbar zu machen.

Nach der ersten Schuleingewöhnung werden bereits die Erstklässler der Gemeinschaftsgrundschule Liegnitzerstraße durch Energiespardienste an die Thematik herangeführt. Die Schüler wurden immer wieder mit Nachhaltigkeitsthemen konfrontiert und setzten dabei ihr gelerntes Wissen aus dem Unterricht kreativ auf anschaulichen Plakaten um.

Die Hauptschule Oberbarmen zeigte sich im Wettbewerb "energie gewinnt" besonders kreativ. Im Zuge des Projektes beklebten die Schüler die Lichtschalter im Schulgebäude mit einem 3-Farbensystem um die richtigen Leuchten nur bei Bedarf anzuschalten. Darüber hinaus wurden an der Schule "Energy-Guards" ausgebildet. Diese fungieren in der Schule als Multiplikatoren und informieren Schüler und Lehrer zu Themen rund ums Energiesparen und gehen damit sogar an die Öffentlichkeit.

Die Gesamtschule Langerfeld behandelte in verschiedenen Jahrgangsstufen ökologische Fragestellungen unter besonderer Berücksichtigung von Handlungsoptionen im Bereich der Energieeinsparung und Nachhaltigkeit. Einige Klassen verfügen über ernannte Energiedetektive, die auf das Sparen von Wärme, Strom und Wasser achten. Darüber hinaus beschäftigten sich die Schüler der AG Faszination Umwelt und Schulgarten mit hervorragenden Nachhaltigkeitsprojekten und erstellten aus einem alten defekten Kühlschrank einen Bücherschrank für die Schulbibliothek.

Die Grundschule Berg-Mark hat im Rahmen des Projektes eine AG mit den Kindern aus allen Jahrgangsstufen gegründet. Mit vielen tollen Beispielen, Besichtigungen, Exkursionen und Versuchen wurden die Kinder für die Wertschätzung von Wärme, Strom und Wasser sensibilisiert. Durch ein Nachhaltiges Theaterstück wurden die Eltern der Kinder auf das Projekt und ein nachhaltiges Handeln aufmerksam gemacht, das den Kindern durch die Energie-AG zunehmend wichtiger wurde.

Das Projekt "Enerige gewinnt" wird für ein weiteres Jahr von der Stadt Wuppertal unter-stützt. Mit einer Einsparung von 166.286 kg/a CO2 ist das Projekt "Energie gewinnt" ein großer Klimaerfolg. "Wuppertaler Schüler haben bewiesen, dass Energieeinsparen ganz besonders im Kopf beginnt und wir alle gemeinsam an einen Strang ziehen müssen, um die Umwelt zu schonen", so Oberbürgermeister Andreas Mucke. "Dass sich das in jedem Fall auszahlt, erleben die Kinder und Jugendlichen ganz direkt. Das macht das Projekt "energie gewinnt" so wertvoll!"

19.05.2017