Haushaltsplan für 2018/2019 vorgestellt

Der Johannes-Rau-Platz mit dem Rathaus im Herbst
+
Im Stadtrat haben Oberbürgermeister Andreas Mucke und Stadtkämmerer Johannes Slawig den Doppelhaushalt 2018/2019 eingebracht. Jetzt ist es Aufgabe der Politik in den kommenden Wochen den Etatentwurf zu beraten, Änderungen vorzuschlagen und am Ende mit einem Mehrheitsbeschluss den Haushaltsplan im Dezember zu verabschieden.

Oberbürgermeister Andreas Mucke zeigt sich erfreut, dass sich die Finanzsituation Wuppertals stabilisiert hat. "Es ist eine große Leistung aller Beteiligten, für die nächsten beiden Jahre insgesamt einen soliden Haushaltsentwurf vorlegen zu können. Viele schmerzhafte Einschnitte haben auch die Bürger zu spüren bekommen. Dabei berücksichtigt der neue Haushaltsentwurf auch, dass Wuppertal eine wachsende und dynamische Stadt ist. Der Etatentwurf schaffe die Rahmenbedingungen, um neue Arbeitsplätze zu schaffen, die Kultur zu fördern und eben Wuppertal für die Zukunft fit zu machen." so Mucke weiter, "Trotzdem, alle Anstrengungen alleine werden uns nicht helfen! Land und Bund müssen sich bei der Entschuldung der Kommunen beteiligen!" 

Der Stadtrat tagt im Ratssaal
+

Auch Kämmerer Johannes Slawig machte im Stadtrat deutlich, dass sich Wuppertals Finanzen in den vergangenen Jahren insgesamt gut entwickelt haben. Vor allem sei der Haushaltssanierungsplan seit 2011 konsequent umgesetzt worden, so dass in diesem Jahr zum ersten Mal seit 25 Jahren ein ausgeglichener Haushalt erreicht wird. "Strukturelle Verbesserungen von 25 Millionen Euro in diesem Jahr zeigen, dass wir den richtigen Weg gegangen sind und weiter gehen werden. Geld für Sonderwünsche ist aber nicht da", so der Kämmerer weiter, "nur durch konsequente Haushaltsdisziplin und vollständige Einhaltung der Vorgaben des Haushaltsplanentwurfs wird Wuppertal den kommunalen Stärkungspakt in den kommenden Jahren weiter einhalten."

17.10.2017
 

Rede

Hier finden Sie die Rede zum Haushalt von Oberbürgermeister Andreas Mucke

 

Infos

Hier finden Sie den kompletten Haushaltsplanentwurf für 2018 und 2019