Gegen Armut und für soziale Gerechtigkeit

Oberbürgermeister Andreas Mucke
Am Donnerstag, 14. September, startet um 17 Uhr die Auftaktveranstaltung für das Bündnis gegen Armut und für soziale Gerechtigkeit. Treffpunkt ist die Aula der Sankt Laurentius-Schule an der Bundesallee 30 in Elberfeld.

Oberbürgermeister Andreas Mucke freut sich über bereits zahlreich erfolgte Zusagen: "Ich bin davon überzeugt, dass die Bekämpfung von Armut nur durch das gemeinsame Einbringen Vieler möglich ist. Deshalb rufe ich alle Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Träger sowie Institutionen, Arbeitgeber, Gewerkschaften und natürlich auch Betroffene auf, mit vereinten Kräften ein Bündnis zu schmieden - gegen Armut und für soziale Gerechtigkeit!" Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! 

Neue Wege erarbeiten und deren Umsetzung planen

Zur Auftaktveranstaltung sind alle engagierten Wuppertaler eingeladen, um gemeinsam die Herausforderungen zur Verhinderung und Milderung von Leben in Armut zu benennen und Netzwerkarbeit zu einzelnen Themenschwerpunkten zu starten.

"Es gibt viele Formen der Armut auch bei uns in Wuppertal", so Oberbürgermeister Mucke, "Es fängt bei Kindern an und hört im Alter leider nicht auf. Oft nicht selbstverschuldet, führt diese permanente Notlage zu Ungerechtigkeiten und zur Resignation. Und wenn man erst einmal überzeugt ist, dass sich eh nichts ändert, wird es schwer, Armut zu überwinden." Hier soll das Bündnis ansetzen, es soll neue Wege und Möglichkeiten erarbeiten und deren Umsetzung planen. "Wir wollen in Wuppertal niemanden zurück lassen!" so Andreas Mucke.

13.09.2017