Der Nordpark macht sich schick fürs Frühjahr

Mitarbeiter setzen Blumenzwiebeln in die Erde
Nicht weniger als 80 Narzissenzwiebeln werden auf einen Quadratmeter gepflanzt.
Die Vorbereitungen fürs nächste Frühjahr laufen auf Hochtouren: Damit sich der Nordpark in ein wahres Blütenmeer verwandelt, bringen Mitarbeiter des Ressorts Grünflächen und Forsten derzeit 100.000 Narzissenzwiebeln in die Erde. Bis die Blumen sprießen, sind auch die umfangreichen Baumaßnahmen im Park abgeschlossen.

Außergewöhnliche Aussichtspunkte, neue Wegführung, mehr Sitzmöglichkeiten, ein neuer Spielplatz und ein Fitnessparcours - in den vergangenen Jahren hat sich im Nordpark viel verändert. Finanziell möglich gemacht hat das das Städtebauförderungsprojekt "Soziale Stadt Oberbarmen/Wichlinghausen", das seit 2012 insgesamt 1,8 Millionen Euro investiert und damit 80 Prozent der Gesamtkosten beigesteuert hat.

Überblick über die Fläche, auf der Blumenzwiebeln gepflanzt werden
Die große Fläche, auf der die Blumenzwiebeln gesteckt werden, liegt unterhalb der Turmterrassen.

Vierter Bauabschnitt in den letzten Zügen

Drei Bauabschnitte sind bereits geschafft, nun wird seit dem Frühsommer im vierten Bauabschnitt das öffentliche Umfeld der Turmterrassen umgestaltet. Die bislang asphaltierten Wege sind neu geordnet worden und erhalten einen durchgängig neuen repräsentativen Natursteinpflasterbelag. Zudem fällt die Wegführung in der Zugangsachse Mallack nun insgesamt großzügiger aus. Im Bereich des Brunnens entsteht eine kleine platzartige Fläche.

Endpunkt dieser Achse bildet ein durch eine Natursteinmauer gefasster Platz mit einem ersten grandiosen Ausblick auf das Wuppertal. Bestandteil dieses Ankunftsortes wird künftig eine Infosteele für den Besucher sein.

Weiteres Aussichtsplateau an den Turmterrassen

Neben den bereits ausgebauten Aussichtsplateaus im Osten (Ehrenhain) mit dem "Skywalk", in der Mitte mit dem "Werner Zanner Platz" sowie im Westen mit dem "Kakaoplatz" wird ein weiteres Aussichtsplateau an den Turmterrassen entstehen: eine halbkreisförmige Platzfläche, die sich in den Hang hinausschiebt und durch eine circa zwei Meter hohe Natursteinmauer aus bergischer Grauwacke eingefasst wird. Die rund 180 Quadratmeter große Fläche bietet einen wunderschönen Blick auf die südöstlichen Stadtteile. Sitzplätze laden den Parkbesucher zum Verweilen ein.

Auch am großen Rasenhang unterhalb der Aussichtsbastion, wo die Narzissen im Frühjahr blühen werden, lockt bald eine Platzfläche mit vier Bänken und hervorragender Aussicht aufs Tal und eine Sommerblumenfläche. Die Landschaftsbauarbeiten sollen Ende 2017 abgeschlossen sein.

Städtische Planer mit Bauplan in der Hand
+
Frank Zlotorszenski (r.) und Franz-Josef Franken vom Ressort Grünflächen und Forsten haben die Baustelle im Nordpark am Freitag besucht.
22.09.2017