Kulturbericht: Wuppertal im Aufwind

Cover des Kulturberichts mit bunter Holsteiner Treppe
+
Der Kulturbericht 2016/17 liegt druckfrisch vor. Kulturdezernent Matthias Nocke sieht die Wuppertaler Kultur im Aufwind.
Abschluss des vergangenen und Startschuss für das neue Kulturjahr war die Kulturtrasse 2017, ein rundum gelungenes Festival mit über 85 Veranstaltungen an und um die Nordbahntrasse. "Mit diesem Fest der Kultur - gemeinschaftlich gestemmt von den institutionellen und freien Trägern - haben wir Wuppertal quer durch das Tal leuchten lassen", so Nocke. Theaterfest mit Operngala auf der großen Open-Air-Bühne an der Mirke, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen dokumentierten die Vielfalt der Kulturszene und wurden von 10.000 Besuchern gefeiert.

Frische Brise für das Tanztheater

Premiere für Wuppertal war eine öffentliche Probe des Tanztheaters Pina Bausch auf einer Wiese an der Trasse in Wichlinghausen. Mit Adolphe Binder als neue künstlerische Leiterin des Tanztheaters bricht das Ensemble nun zu neuen Ufern auf. Nach einer erfolgreichen Saison mit 74 Aufführungen und rund 72.000 Besuchern stehen für die kommende Spielzeit zwei neue Stücke auf dem Programm.

Wuppertaler Bühnen im Wandel

Seine erste Saison als Opernintendant der Wuppertaler Bühnen war für Berthold Schneider ein voller Erfolg. "Die Bühnen werden wieder über die Grenzen Wuppertals hinaus wahrgenommen", betont der Kulturdezernent. Weiteres Highlight war die Auszeichnung "Singer of the World" für die Mezzosopranistin Catriona Morrison. Auch im Schauspiel steht ein Wechsel an: In dieser Spielzeit übernimmt Thomas Braus, als Schauspieler schon seit vielen Jahren in Wuppertal Ensemble-Mitglied, die Leitung des Sprechtheaters. Beide Sparten haben steigende Zuschauerzahlen "mit Luft nach oben", so Nocke.

Orchester open air auf dem Laurentiusplatz

Zu einer Erfolgsgeschichte hat sich das Open-Air-Konzert des Sinfonieorchesters auf dem Laurentiusplatz entwickelt. In diesem Jahr stand erstmals die neue Generalmusikdirektorin Julia Jones beim Saisonabschluss unter freiem Himmel am Pult. Sie wird einen ihrer Schwerpunkte im Education-Bereich setzen. "Hier ist das Orchester mit dem Ohrenkitzel-Programm des Education-Teams hervorragend aufgestellt", unterstreicht Nocke. Die Besucherzahlen sind seit Jahren auf gutem Niveau und stabil.

Giganten und Avantgarde im Museum

Auf ein erfolgreiches Kunst-Jahr kann das Von der Heydt-Museum zurückblicken. Die große Ausstellung mit Werken von Degas und Rodin zog viele Besucher an. Eine spannende Entdeckung war die Ausstellung "Adolph Erbslöh - der Avantgardemacher". Insgesamt liegt das Museum mit Besucherzahlen über 100.000 voll im Soll.

Personalkarussell

Im Historischen Zentrum, bei der Bergischen Musikschule, in der Verwaltung der Wuppertaler Bühnen und im Kulturbüro sind im kommenden Jahr die Leitungspositionen neu zu besetzen. Bereits jetzt im Amt sind die neue Leiterin der Stadtbibliothek, Cordula Nötzelmann, und die neue Leiterin der Bergischen Volkshochschule, Anna Lenker.

Kultur? Freie Szene!

Das Kulturbüro hat sich die Förderung der freien Szene auf die Fahnen geschrieben. Dazu wurden inzwischen erfolgreiche Formate wie der Viertelklang etabliert und mit dem Kulturfonds ein Förderinstrument für junge Künstler geschaffen. Großereignis in diesem Jahr war die Kulturtrasse, die vom Kulturbüro mit viel Engagement koordiniert wurde. Ebenfalls im Kulturbericht vertreten sind die institutionell geförderten Kultureinrichtungen in der Stadt. Neu vertreten ist in diesem Jahr die Jugendkultur.

Grüner Zoo als Erfolgsmodell

Das Konzept "Grüner Zoo" geht weiter und ist erfolgreich: Die Besucherzahlen steigen erneut. Ein neues Elefantenbaby und ein Okapikalb waren die spektakulärsten Geburten im vergangenen Jahr. Krokodile, Schneeleoparden und Pinguine verzeichneten Nachwuchs. Und beim Zoo-Lauf "Run like an animal" liefen Menschen im schönen Parkgelände um die Wette.
28.09.2017