Stadt braucht Unterstützung: Schöffen gesucht

Die Eingangstreppe zum Rathaus in Barmen
+
Ganz schön anspruchsvoll: 850 Freiwillige für das Schöffenamt und 436 für das Jugendschöffenamt, sucht die Stadt bis Mitte des Jahres. Nach einem ersten Aufruf im Januar haben sich zwar schon 330 Bewerber bei der Stadt gemeldet - damit fehlen aber immer noch rund 950 Bewerber.

Der Grund: Die Amtszeit der jetzigen Schöffen geht zu Ende. Die Stadt sucht deshalb jetzt Freiwillige, die ab dem 1. Januar 2019 für fünf Jahre ehrenamtlich beim Amts- oder Landgericht Wuppertal als Schöffe oder Schöffin in Straf- oder Jugendgerichtsverfahren mitarbeiten wollen. Bis zum 15. Juni 2018 können sich Interessenten für das Schöffenamt noch melden.

Schöffen sollen sicherstellen, dass bei Gericht auch nicht-juristischer Sachverstand zum Tragen kommt und dass die Entscheidungen der Gerichte auch für Laien nachvollziehbar und für die Betroffenen verständlicher werden.

Voraussetzung für alle, die sich vorstellen können, dieses Ehrenamt zu übernehmen: Sie müssen die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, älter als 25 und jünger als 70 Jahre sein.

Wer sich für eine Bewerbung interessiert, findet hier Informationen und Ansprechpartner:
Interessenten für das Amt eines Schöffen: ServiceCenter, Tel. 563-9009.
Interessenten für das Ehrenamt eines Jugendschöffen können sich unmittelbar mit dem Ressort Kinder, Jugend und Familie - Jugendamt, Jens Peter Mertens, Tel.: 563-2541, Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr, oder unter der Mailadresse geschützte E-Mail-Adresse als Grafik in Verbindung setzen.

Informationen können auch unter der Adresse www.schoeffenwahl.de und www.wuppertal.de im Internet abgerufen werden. Dort sind auch die Meldeformulare für die Bewerbung hinterlegt.

02.02.2018