Sturmschäden: Keine Gefahr mehr in Parks und Grünanlagen

Sturmtief Friederike hat Spuren hinterlassen: Immer noch sind die Mitarbeiter der Stadt damit beschäftigt, in den Parks und Grünanlagen aufzuräumen. Eine Gefahr, die Anlagen zu betreten, besteht aber nicht mehr.

In den Wäldern sind die Wege wieder begehbar, liegende und angewehte Bäume an den Waldwegen sind beseitigt.

Rund 20 Prozent des liegenden Holzes sind aufgearbeitet. Die kompletten Aufräumarbeiten werden voraussichtlich bis Juni dauern. Weil sich in Nadelhölzern Borkenkäfer entwickeln können, werden zunächst diese entfernt, danach folgen die Laubhölzer.

Die Waldwege werden durch die Aufarbeitung und den Abtransport des Holzes stellenweise stark beansprucht. Nachdem das gesamte Holz abtransportiert ist, werden die Wegeschäden beseitigt.

16.02.2018