Bürger im Beirat: Bewerber wurden ausgelost

Kaja Hempel zog die Kandidaten, Marcel Solar vom Team Bürgerbeteilgung beobachtet
+
Fünf aus 220: Jetzt hat das Los entschieden. Bei einem Presse-öffentlichen Termin wurden jetzt aus den insgesamt 220 Bewerbern um einen Sitz im Beirat Bürgerbeteiligung fünf neue Beirats-Mitglieder ausgewählt.

Ab sofort sind folgende Wuppertalerinnen und Wuppertaler Mitglieder im Beirat: Uwe Benn, Margarete Hahn, Stefan Holl, Dirk Kirschberger und Charles Krakau.

Leitlinien für gelungene Beteiligung

Im März wird der Rat der Stadt über die weitere Besetzung des Beirates diskutieren und entscheiden. Um die Wuppertaler möglichst breit gefächert zu vertreten und für einen fairen Trialog zu sorgen, sollen insgesamt 25 Mitglieder in diesem Beirat vertreten sein: Fünf aus der Politik, fünf aus der Verwaltung und 15 aus der Bürgerschaft. Dabei wurde im Vorfeld festgelegt, dass zehn der zwölf Bürgerinstitutionen, die Mitglieder der Arbeitsgruppe Leitlinien waren, auch im Beirat jeweils einen Sitz erhalten. Auf die übrigen fünf freien Bürgerplätze konnten sich interessierten Wuppertaler bewerben. Ihre Vertreter wurden jetzt ausgelost.

Der Rat der Stadt hatte in seiner November-Sitzung voriges Jahr die Leitlinien für Bürgerbeteiligung verabschiedet. Neun Leitlinien wurden in einem mehrstufigen Verfahren von Bürgern, Politik und Verwaltung entwickelt, die beschreiben, wie gute und gelungene Bürgerbeteiligung in Wuppertal aussehen soll.

Ansprechpartner für Bürger

Gleichzeitig hat der Rat die Einrichtung eines Beirates für Bürgerbeteiligung bestehend aus Mitgliedern der Bürgerschaft, der Politik und der Verwaltung beschlossen. Dieser Beirat soll dafür sorgen, dass die Leitlinien in Wuppertal verankert werden, er will neben der Stabsstelle Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement als Ansprechpartner für die Bürger zur Verfügung stehen.
22.02.2018