Feuerwehr im Einsatz, Zoo bleibt heute geschlossen

Eingang des Zoos
+
Wegen des angekündigten Orkantiefs bleibt der Wuppertaler Zoo heute geschlossen. Außerdem wird vor dem Betreten der Wälder gewarnt. Die Feuerwehr meldet zahlreiche Einsätze.
Der Deutsche Wetterdienst hat für den 18. Januar eine Unwetterwarnung herausgegeben: Ein Orkantief über Nordrhein-Westfalen bringt Böen von bis zu 130 Stundenkilometern mit sich. Wälder sollten nicht betreten werden. Die Deutsche Bahn hat den Schienenverkehr in Wuppertal eingestellt. Im Stadtgebiet kommt es immer wieder zu Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume.

Feuerwehr in Aktion

Die Feuerwehr meldet bisher rund 300 Einsätze im gesamten Stadtgebiet, die Zahl der Einsätze ist seit 11 Uhr sprunghaft gestiegen. Zur Koordinierung der Einsätze wurde in der Hauptfeuer- und Rettungswache ein Koordinierungsstab eingesetzt. Im Einsatz sind die Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren.


Einsatzschwerpunkte gibt es momentan in der Innenstadt, in Vohwinkel, in Langerfeld und in Dönberg. Einsatzkräfte aus den Einsatzabschnitten Ronsdorf, Hahnerberg und Cronenberg werden jetzt zur Unterstützung dieser Einsatzschwerpunkte hinzugezogen. Das Technische Hilfswerk ist mit 20 Einsatzkräften an mehreren Einsätzen im Stadtgebiet beteiligt. Die Feuerwehr ist mit 300 Einsatzkräften und 50 Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Der Deutsche Wetterdienst rechnet gegen 16 Uhr mit einer Entspannung.

Zoo bleibt zu

Wegen des Orkans öffnet der Zoo heute nicht wie gewohnt seine Pforten. Bei dieser Wetterlage könnten die großen Bäume auf der Anlage in Mitleidenschaft gezogen werden, Äste können herabfallen oder die Bäume können umstürzen.

Fußgängerbrücke Brändströmstraße wieder freigegeben

Seit dem Nachmittag ist die provisorische Fußgängerbrücke Brändströmstraße wieder freigegeben. Sie war aus Sicherheitsgründen für einige Stunden gesperrt gewesen. Der Sturm hatte kleinere Schäden verursacht, die aber kurzfristig behoben werden konnten.

18.01.2018