Kunst bis Mitternacht

Logo der Kunst- und Museumsnacht
+
Am 29. Juni machen die Wuppertaler Museen und Galerien wieder die Nacht zum Tag: Bis Mitternacht gibt es an 18 Orten Kunst zu sehen, zu hören und zu erleben.
Bei freiem Eintritt sind Ausstellungen in besonderer Atmosphäre zu erleben: Begleitet von Sonderprogrammen mit Musik, Aktionen oder Performances. Erstmalig sind diesmal der Skulpturenpark Waldfrieden, die Bergische Uni mit dem Oktogon und dem Bildhauer Atelier und die Galerie Droste dabei. Ein "alter Hase" unter den Teilnehmern ist das Von der Heydt-Museum, das seine Ausstellung "Jankel Adler und die Avantgarde" und seine Sammlung präsentiert.

18 Teilnehmer von West nach Ost

Kulturdezernent Matthias Nocke freut sich über die wachsende Teilnehmerzahl unter den Kunstorten: "Diesmal machen mehr denn je mit", so Nocke, "von der Backstubengalerie bis zum Von der Heydt-Museum." Westlichster Punkt ist die Kunststation im Bahnhof Vohwinkel, im Osten bildet die wuba Galerie den Abschluss. Mit dabei sind Schloss Lüntenbeck, Grölle pass:projects, das Loch, die Hebebühne, die Begegnungsstätte Alte Synagoge, die Hengesbach Gallery, die Galerie Kunstkomplex, der Neue Kunstverein, die BBK Bergisch Land und DruckStock.
Offizieller Startschuss ist um 18 Uhr, Schluss um 24 Uhr. Die Öffnungszeiten der einzelnen Kunstorte können variieren und sind im Programm der Kunst- und Museumsnacht zu finden.

Programm im Von der Heydt-Museum

18 Uhr Familienführung "Kunst mit Katze": Der schwarze Kater Peter führt durch die Ausstellung "Jankel Adler und die Avantgarde"

19 Uhr "Maserchen verzähle": unterhaltsame Führung mit jiddischen Geschichten durch die Ausstellung "Jankel Adler und die Avantgarde"


19 Uhr
Kinderführung ab fünf Jahren: "Das Geheimnis des Malers" - spannende Rätselführung durch die Sammlungspräsentation "Aufbruch in die Moderne"


20 Uhr
Katzenaktzeichnen - Kater Peter steht Modell in der Ausstellung "Jankel Adler und die Avantgarde"


21 Uhr
"Maserchen verzähle": unterhaltsame Führung mit jiddischen Geschichten durch die Ausstellung "Jankel Adler und die Avantgarde"


22 Uhr
"Exotische Klänge - Grenzüberschreitung von Klassik zu Weltmusik": Konzert mit dem Duo Miranda Harding (Cello) und Julia Golkhovaya (Klavier)


18-20 Uhr
"Tableau Vivant" mit dem Jugend-Kunst-Klub: Besucher können sich zu Werken von Jankel Adler in ein "lebendes Bild" verwandeln


18-22 Uhr
"Wuppertal klebt": Washi-Tape-Aktion im Foyer


18.30-21 Uhr
Offene Kreativwerkstatt im Atelier für alle Kinder ab fünf Jahren


Ab 18 Uhr
In der Museumsgastronomie "Muluru" gibt es Aperitifs und kleine Köstlichkeiten

06.06.2018