Starkregenschäden an der Sedanstraße werden behoben

Vom Wasser gelöste Pflastersteine
+
Ab Montag, 11. Juni, beginnen die Reparaturarbeiten an der Sedanstraße in Barmen. Der Starkregen Ende Mai hatte dort eine 2000 Quadratmeter große Fläche zerstört. Wegen der Bauarbeiten muss der Bereich großräumig abgesperrt werden. Eine Umleitung wird über die Viktorstraße eingerichtet. Nur Anlieger können innerhalb des Baufeldes noch zu Ihren Wohnungen.

Bei dem Unwetter war an einem hochbelasteten Schachtbauwerk das Wasser aus der Kanalisation ausgetreten. Gleichzeitig floss entlang der steilen Straße sehr viel Wasser vom Sedansberg durch die enge Unterführung an der Nordbahntrasse. Diese Wassermassen rissen Pflastersteine heraus und spülten den Schotter unter dem Asphalt heraus. Kurz nach dem Unwetter hatte sich dadurch die Fahrbahn soweit abgesenkt, dass der gesamte Abschnitt auf Höhe der Nordbahntrasse für den Kfz- und Fußgängerverkehr gesperrt werden musste. Zahlreiche Einfahrten und Zugänge sind dadurch blockiert.

Das Bilod zeigt die großen Schäden nach dem Hochwasser am Straßenbelag
+

Die jetzt startende Baumaßnahme kostet rund 200.000 Euro. Ein Baugrundgutachter hat Sondierungen vorgenommen und festgestellt, dass die Fahrbahn bis zu einer Tiefe von 50 cm unterspült wurde. Die Kanalisation muss glücklicherweise nicht in Gänze erneuert werden, so dass die Baumaßnahme voraussichtlich in vier Wochen wieder abgeschlossen werden kann.

08.06.2018