Hidden Talents Schools: Castingshow geht in die dritte Runde

Eine Castingshow, die auf wirkliches Talent setzt und die für Toleranz wirbt: Das ist das Ziel, das Student Alexi Paridis mit seiner Castingshow "Hidden Talents" verfolgt. Dieses Ziel findet Schuldezernent Dr. Stefan Kühn so gut, dass er jetzt die Schirmherrschaft für die dritte Staffel übernommen hat.

Gefragt sind Schüler ab Klasse 5, die musikalisch sind oder tanzen können. Auf www.hiddentalents.de können sich alle interessierten Schüler kostenlos mit einem Video bewerben. 20 von ihnen werden eingeladen, am 13. April beim Jurycasting in der Gesamtschule Else Lasker Schüler aufzutreten. Als Unterstützung dürfen alle Talente ihre ganze Klasse mit bringen.

Abstimmung im Netz

Die Jury besteht aus Alexi Paridis, YouTube Star Dolices und Tanzlehrerin Jessica Buonocoro. Die Technik AG der Gesamtschule Else Lasker wird die Auftritte mit Videoequipment und  Fachkräften filmen und anschließend die 15 Online-Videos erstellen.

15 Talente können dann zehn 10 Tage lang Stimmen sammeln und um den Einzug in die "Battles" am 10. Juni im Barmer Bahnhof kämpfen. Die zehn Talente stellen sich in den "Battles" diesmal nicht nur der Jury, sondern auch dem Publikum, denn auch beim Finale wird es ein Publikumsvoting geben, bei dem jeder Besucher eine Stimme erhält. Am 8. Juli kämpfen anschließend sechs Teilnehmer im  Barmer Bahnhof um den 1. Platz.

Auftritt beim Schülerrockfestival

Dem Gewinner winkt nicht nur ein Musikstipendium an der Music Academy Wuppertal, sondern auch eine CD- und Video Produktion, so wie der erste große Auftritt beim Schülerrockfestival in der Uni Halle. Weil das Projekt auch die Klassengemeinschaft stärken soll, finanziert die Stadt Wuppertal für die Siegerklasse sogar einen Ausflug in den Hochseilgarten.

Karten für die "Battles" und dem Finale bietet der Verein Culture Club e.V. zu einem Preis von 0 Euro an. Damit soll ein Besuch für alle möglich sein - unabhängig vom Geldbeutel. Auf www.hiddentalents.de können die Karten bestellt werden (kein Einlass ohne Karte).

Lob für Projektidee und Organisatoren

Sozial- und Schuldezernent Dr. Stefan Kühn: "Wir unterstützen dieses Format, vor allem aber den tollen Einsatz von Alexi Paridis und seinen Unterstützern, gerne. Es ist ganz in unserem Sinn, wenn sich junge Menschen für junge Menschen engagieren. Und wenn dann ein Format dabei herauskommt, das junge Menschen in ihrer Stadt, mit Medien, aber nicht nur in ihnen und ohne kommerzielle Interessen zusammenbringt, dann ist das großartig. Wir freuen uns sehr, dass wir solche aktiven jungen Menschen hier in der Stadt haben."

02.03.2018