Spielplätze: Schilder sorgen für mehr Sicherheit

Ein neues Spielplatzschild vor einer Spielfläche
+
Sie sind munter unterwegs, die beiden gemalten Kinder, die ab sofort die neuen Spielplatz-Schilder in der Stadt zieren. Das Ressort Grünflächen und Forsten, das sich um die über 360 Spielplätze im Stadtgebiet kümmert, stellt sie jetzt auf.

Schon vor mehreren Jahren hatte die Stadt einen Wettbewerb unter Kindern und Jugendlichen organisiert. Die jungen Experten konnten ihre Vorstellungen zu Hinweisschildern auf Kinderspielplätze umsetzen. Aus diesem Wettbewerb entstanden drei Entwürfe - für Kinderspielplätze, Bolzplätze und Skateanlagen. Einige Plätze wurden anschließend bereits mit den neuen Schildern ausgestattet.

Zwischenzeitlich hat sich die Gesetzeslage geändert. Demnach müssen jetzt alle Plätze Schilder mit gesetzlich festgelegten Informationen haben. Zu diesen Informationen gehören der Name des Platzes, eine Notrufnummer und der genaue Standort. Außerdem sind gemäß Straßenordnung der Stadt und laut Nichtraucherschutzgesetz NRW Hunde, Alkohol und Rauchen auf Spiel- und Bolzplätzen nicht gestattet. Darauf machen künftig Piktogramme aufmerksam. Eine Rufnummer informiert darüber, wo bei der Stadt Verschmutzungen gemeldet oder wie die Ordnungsamts-Hotline erreicht werden kann.

Eigene Nummer für jeden Spielplatz

Damit im Notfall Feuerwehr und Krankenwagen den Standort auch finden können, musste eine eigene Nummer für jeden Spielplatz und Standort vergeben und in die Ret-tungssysteme eingegeben werden. Hierfür waren Abstimmungen des Grünflächen-Ressorts mit der Feuerwehr und Ordnungsbehörden erforderlich.

Die Plätze Gutenbergplatz, Heubruch, Görlitzer Platz, Dr.-Kurt-Herberts-Straße und Langobardenstraße wurden bereits mit neuen Schildern ausgestattet. Alle anderen Plätze werden jetzt sukzessive in Abhängigkeit vom vorhandenen Budget ebenfalls mit Schildern bestückt.

Da Schilder an allen Eingängen aufgestellt werden müssen, sind pro Spielplatz ein bis sechs Schilder erforderlich. Insgesamt gibt es im Stadtgebiet 363 Spiel- und Bolzplätze, daher werden rund 1.300 Schilder benötigt. Ein Schild kostet rund 20 Euro. Mit der Aufstellung wurde eine Fremdfirma beauftragt. In diesem Jahr werden zirka 19.000 Euro für die Ausschilderung der Spielplätze ausgegeben.

Folgende Plätze werden als nächstes mit Schildern ausgestattet: Else-Lasker-Schüler-Platz, Klophauspark, Platz der Republik, Schusterstraße, Schusterplatz, Clarenbachstraße, Giesenberg, Loher Straße, Leibuschstr., Oberdörnen, Reppkotten, Rosenau, Völklinger Platz und Am Brögel.

07.05.2018