Sonderbauten - Wiederkehrende Prüfungen

Foto vom Haus der Jugend Wuppertal
+
Gebäude besonderer Art oder Nutzung - sogenannte Sonderbauten - werden in regelmäßigen Abständen auf ihre bauliche Sicherheit überprüft.

Hierzu hat die Landesregierung Verordnungen und Richtlinien erlassen, die den besonderen Anforderungen an diese Sonderbauten Rechnung tragen. Sonderbauten sind in der Regel Gebäude, in denen sich eine große Anzahl von Personen aufhalten, wobei es sich in den meisten Fällen um Besucher handelt.

 

Bei den wiederkehrenden Prüfungen, bei denen auch die städtische Berufsfeuerwehr Wuppertal und ggf. Vertreter der Abteilung 5 der Bezirksregierung Düsseldorf teilnehmen, wird daher besonderes Augenmerk auf die Darstellung und Freihaltung von Rettungswegen, die Einhaltung der Brandschutzvorschriften sowie auf die einwandfreie Funktion aller dort notwendigen Sicherheitseinrichtungen gelegt.

Neue Hinweise an alle Betreiber/Eigentümer von Sonderbauten

Mit diesem Artikel möchten wir die Betreiber und Eigentümer von Sonderbauten, wie z.B. Versammlungsstätten, Verkaufsstätten, Beherbergungsstätten (Hotels), Großgaragen und Hochhäuser auf gesetzliche Änderungen, die am 28.12.2009 in Kraft getreten sind, hinweisen. Die Vorschriften für den Betrieb dieser Einrichtungen haben sich mit dem o.g. Datum zum Teil grundlegend geändert.

 

Die früheren einzelnen Sonderbauordnungen für Verkaufsstätten, Versammlungsstätten, Hochhäuser, Beherbergungsstätten und Großgaragen sind zu einer

 

"Verordnung über den Bau und Betrieb von Sonderbauten - Sonderbauverordnung SBauVO - vom 17.11.2009 (GV. NRW. S. 682)"

 

zusammengefasst worden. Diese Verordnung trat am 28.12.2009 in Kraft.

 

Welche Vorschriften dieser neuen SBauVO auf die bereits bestehenden Sonderbauten anzuwenden sind, werden in den jeweils zutreffenden Teilen explizit genannt. In der Regel sind das die Betriebsvorschriften.

 

 

Die regelmäßig durchzuführenden Prüfungen der technischen Anlagen sind grundlegend geändert worden. Diese Prüfungen sind jetzt in einer gänzlich neuen

 

"Verordnung über die Prüfung technischer Anlagen und wiederkehrende Prüfungen von Sonderbauten - Prüfverordnung - PrüfVO NRW vom 24.11.2009 (GV. NRW. S 723)"

 

geregelt. Hier haben sich neben den zu prüfenden technischen Anlagen auch die Fristen und der Personenkreis der zugelassenen Prüfer (jetzt "Prüfsachverständige") geändert.

 

Außerdem sind nunmehr in dieser PrüfVO NRW auch die notwendigen, von der Bauaufsichtsbehörde durchzuführenden, wiederkehrenden Prüfungen mit z.T. veränderten Prüffristen verankert. Die Prüfverordnung trat ebenfalls am 28.12.2009 in Kraft.

 

Nähere Informationen erhalten Sie unter

http://www.mbv.nrw.de/Service/Downloads/Bauverwaltung/Sonderbauten/index.php

http://www.mbv.nrw.de/Service/Downloads/Bauverwaltung/pruefungTechnAnlagenUndEinrichtungen/index.php

 

 

Wir bitten, um zukünftige Probleme zu vermeiden, diese neuen Vorschriften beim laufenden Betrieb des Sonderbaues sowie bei den zukünftig notwendigen Prüfungen der technischen Anlagen zu beachten.

 

Hiervon unbeschadet sind eventuell abweichende Prüfanforderungen des Gebäude- und/oder Sachversicherers bzw. Prüfpflichten aufgrund anderer Rechtsvorschriften.

 

Sprechzeiten: nach besonderer Vereinbarung

 

Kontakt

+49 202 563 5384
+49 202 563 7148
+49 202 563 5275
+49 202 563 5368