28.01.2016: Wunschbaum - Lebe Liebe Deine Stadt

Oberbürgermeister Mucke
+
Liebe Wuppertalerinnen und Wuppertaler,


ich möchte Ihnen gerne eine besonders kreative und außergewöhnliche Aktion vorstellen, die mir sehr gefallen hat:
Unter dem Motto: "Erforsche, entdecke und wünsch dir was für unsere Stadt Wuppertal" konnten alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler, aber selbstverständlich auch Gäste unserer Stadt, im Herbst vergangenen Jahres ihre ganz persönlichen Wünsche äußern. Und dies nicht auf den üblichen Wegen - wie über das Internet oder über sonstige Medien -, sondern in ganz neuer Form:
Ihnen allen stand nämlich ein vom Künstler Dirk Arndt gestalteter Wunschbaum zur Verfügung - in einem leer stehenden Ladenlokal in der Friedrichstraße in Elberfeld.
Hier konnten die Menschen ihre Gedanken, ihre Ideen, Kritik, Vorschläge und Wünsche ohne jede Vorgabe auf einen Zettel schreiben - und dann an den Wunschbaum hängen. So ist dieser zunächst blattlose Baum nach und nach erblüht und gewachsen - und mit ihm auch die Hoffnungen und Erwartungen an unsere Stadt.
Den Initiatoren dieses Projektes -Dagmar Beilmann und Dr. Ute Atzpodien - geht es darum, mit dieser Aktion den emotionalen Bezug der Menschen zu ihrer Stadt zu stärken. Unter dem Motto "Lebe Liebe Deine Stadt" werden daher an ganz unterschiedlichen Orten mit verschiedensten Projekten die Menschen motiviert, die Zukunft unserer Stadt mit zu gestalten. Ich finde diese Idee großartig - denn auch ich möchte mit den Wuppertalerinnen und Wuppertalern gemeinsam unsere Stadt voranbringen. Und dafür brauchen wir viele manchmal auch ungewöhnliche oder gar auf den ersten Blick verrückte Vorschläge und Anstöße!
Die Initiatoren haben mir das Angebot gemacht, den mit allen Zetteln ausgestatteten Wunschbaum in meinem Büro aufzustellen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. So können sich viele meiner Gäste und Besucher mit dem Projekt befassen und die Idee weitertragen.
Ich werde jetzt nach und nach die einzelnen Wünsche vom Baum nehmen, über diesen Weg öffentlich machen und auch dazu Stellung nehmen. So ist sichergestellt, dass jeder Wunschzettel beantwortet wird.

Beginnen möchte ich mit dem Wunsch von Marcel. Er schreibt:

"Ich wünsche unserer Stadt mehr lachende Menschen, einen ausgeglichenen Haushalt und weniger Regen!"

Lieber Marcel!
Du hast gleich drei völlig unterschiedliche Wünsche auf deinen Zettel geschrieben.
Zunächst einmal zu dem, auf den ich ein wenig Einfluss habe: Den Haushalt der Stadt Wuppertal. Der Rat der Stadt als unser Stadtparlament hat im vergangenen Dezember über diesen Haushalt für die Jahre 2016 und 2017 beraten. Und dank größter Anstrengungen wird es uns gelingen, den Haushaltsausgleich - also die Deckung von Einnahmen und Ausgaben - im Jahre 2017 zu erreichen. Dies ist ein großartiger Erfolg. Wir haben dies geschafft, weil wir in den vergangenen Jahren Ausgaben gekürzt, Personal bei der Stadtverwaltung abgebaut, Einrichtungen geschlossen oder Einnahmen, wie z.B. Steuern und Gebühren, erhöht haben. Dies alles war für die Menschen nicht immer verständlich und hat auch zu oft berechtigter Kritik und Widerständen geführt. Wir mussten dies allerdings tun. Denn nur dadurch haben wir die Chance erhalten, dass das Land Nordrhein-Westfalen zusätzliche Mittel in Höhe von rund 60 Millionen Euro jährlich - seit 2011 - zur Verfügung gestellt hat.
Wenn sich also keine - bisher nicht vorhersehbaren - gravierenden Veränderungen der Rahmenbedingungen ergeben, schaffen wir 2017 erstmals seit 25 Jahren wieder einen ausgeglichenen Haushalt. Dies eröffnet uns wieder mehr Handlungsspielräume für die Zukunftsentwicklung unserer Stadt. Aber auch in den Jahren 2016 und 2017 investieren wir sehr viel:
- In Bildung und Familie mit der Sanierung von Schulen und mit dem Ausbau und Neubau von Kindertageseinrichtungen,
- in die Sanierung von Straßen, Brücken und Treppen, die häufig in schlechtem Zustand sind,
- in die Entwicklung unserer Stadtbezirke, weil hier die Menschen leben und sich wohlfühlen sollen
- und in 2017 beginnen wir dann mit dem Abbau der seit vielen Jahren angehäuften Schulden in einer Größenordnung von fast unvorstellbaren 1,5 Milliarden Euro.
Zu Deinem zweiten Wunsch:
Lachende Menschen sind etwas Schönes - sie strahlen Freundlichkeit, Lebenslust und positive Gefühle aus. Leider haben wir nicht immer etwas zu lachen - vielen geht es auch in unserer Stadt nicht so gut: Sie sind krank, haben Sorgen oder Existenzängste. Um sie müssen wir uns kümmern - und jeder von uns kann seinen Teil dazu beitragen. Und manchmal haben wir einfach auch nur schlechte Laune - das kennt ja jeder. Da hilft nur: Versuchen, an etwas Positives zu denken - oder einfach nur mal lachen! Übrigens: Ich lache sehr gern und oft.
Ja - und dann der Wunsch nach weniger Regen: Ich glaube, hierauf haben wir allerdings wirklich keinen Einfluss. Der Stadtrat könnte einen Beschluss fassen oder ich als Oberbürgermeister könnte "Regenfreiheit" vorgeben. Aber im Ernst: Ich glaube, dass meistens wetterfeste Kleidung, Regenschirm und gute Laune helfen.
Regen ist für uns lebenswichtig - Wasser ist eben das Elixier, ohne das es keine Pflanzen, Tiere und auch keine Menschen gäbe. Wir haben ja tatsächlich in Wuppertal häufig etwas viel Regen: Es regnet und regnet! Aber wenn schon Regen, dann in Wuppertal!
Mit herzlichen Grüßen
Andreas Mucke
 
 

Schreiben Sie mir!

Oberbürgermeister
Andreas Mucke
Stadtverwaltung Wuppertal
Johannes-Rau-Platz 1
Zimmer A-136
42275 Wuppertal
Tel. 0202 563 6849
Fax: 0202 563 8020