Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Erstmaßnahmen nach einem Brandschaden

Bei jedem Brand entstehen aus harmlosen Stoffen wie Möbeln und Baumaterialien gesundheitsschädliche Verbrennungsprodukte, die fest, flüssig und gasförmig sind. Deshalb sollten Sie zunächst die Brandstelle und umliegende Räume gut lüften, damit Dämpfe entweichen können. Feststoffe können sich in Form von Ruß beziehungsweise Rauchniederschlag auf Möbel, Einrichtungsgegenständen, Nahrungsmitteln oder Spielzeug ablagern. Gerade diese Partikel sind gesundheitsschädlich, besonders wenn sie eingeatmet oder verschluckt werden. Wenn Sie diese Verschmutzungen entfernen, sind in der Regel auch die Schadstoffe beseitigt, selbst wenn es bis zur endgültigen Sanierung noch intensiv verbrannt riechen sollte. Gesundheitliche Risiken bestehen dann normalerweise nicht mehr.

Erstmaßnahmen

  • Betreten Sie Ihre Wohnung frühestens eine Stunde, nachdem das Feuer gelöscht und die Räume gut gelüftet sind. Sprechen Sie möglichst zuvor mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr.
  • Halten Sie Kinder von der Brandstelle fern.
  • Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie sich nach dem Brand unwohl fühlen oder andere gesundheitliche Beschwerden empfinden.
  • Halten Sie sich nicht länger als nötig an der Brandstelle auf und tragen Sie keine Brandrückstände wie Ruß oder Asche in saubere Bereiche.
  • Bei Vorhandensein von Klima- beziehungsweise Lüftungsanlagen sollten diese nach einem Brand erst wieder in Betrieb genommen werden, wenn sie von einer Fachfirma überprüft und gegebenenfalls gereinigt worden sind.
  • Informieren Sie umgehend den Vermieter oder Hauseigentümer und - falls vorhanden - Ihre Hausrat- beziehungsweise Gebäudeversicherung, um mögliche Nachteile bei der Schadenregulierung zu vermeiden.
  • Nehmen Sie zunächst nur von sichtbaren Russspuren gründlich gereinigte Dokumente, dringend benötigte Kleidung und andere wichtige Gegenstände mit.
  • Wenn es einen Gasanschluss in der Wohnung gibt, kann ihn die Feuerwehr zu Ihrer Sicherheit abgestellt haben. Nur ein Gas- und Wasserinstallateur kann ihn wieder in Betrieb nehmen. Sprechen Sie in diesem Fall unbedingt mit den Wuppertaler Stadtwerken oder einer Fachfirma.

Ersatz für Ihre Wohnung

Ob Sie nach einem Brand in Ihre Wohnung oder Ihr Haus zurückkehren können, ist von den Brandschäden beziehungsweise der Art und Menge der verbrannten Stoffe abhängig. Informieren Sie sich darüber beim Einsatzleiter der Feuerwehr. Ist Ihre Wohnung tatsächlich unbewohnbar und Sie können nicht bei Verwandten, Freunden oder Nachbarn unterkommen, hilft Ihnen das Team Wohnhilfe, eine vorübergehende Bleibe zu finden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen