Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Armut mit und ohne Beschäftigung

Was können wir in Wuppertal dagegen tun?

Welche Auswirkungen hat arbeitsbedingte Armut aus Ihrer Sicht für den Einzelnen und für das Gemeinwesen?

  • Ursachen von Armut àALO bzw. Beschäftigungslosigkeit
  • fehlende Teilhabe
  • fehlende Arbeitnehmervertretung
  • fehlende Alltagsstruktur
  • Wertschätzung
  • Arbeitslosigkeit macht krank /prekäre Arbeit erhöht ebenfalls das Risiko
  • Glauben zu verlieren, dass man durch sein eigenes Handeln etwas bewirken kann!
  • Schulden
  • Ohnmacht durch Ausgrenzung
  • Armut ist vor allem Zuwenig Geld zum Leben – der Aspekt keine Arbeit ist nicht zwangsläufig schlecht, weil man Zeit für sinnvolle Arbeit für das Gemeinwohl hat
  • Akzeptierter 2. Arbeitsmarkt (akzeptierte Gemeinwohlarbeit)
  • Langfristige Anbindung von Menschen in Maßnahmen à Teilhabe am Gemeinwohl
  • Familiäre Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auch auf die Kinder / Wertschätzung durch Qualifizierungsjobs
  • Angst / Zukunft
  • Vorbildfunktion für die Kinder fehlt
  • Arbeitslosigkeit macht einsam und isoliert
  • Schwarzarbeit

 

Welche Möglichkeiten haben wir, um die Situation der Menschen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern?

  • Beratung à Wissen von Ideen, Projekten, Angeboten
  • Diskriminierung bei Ämtern und Behörden überprüfen
  • Arbeitgeberverantwortung einfordern à Personalentwicklung/ soziale Verantwortung
  • Das Arbeitssystem menschlicher machen
  • Einbeziehung der Arbeitgeber zum Thema
  • Bildung neu denken / Beteiligung an Bildung
  • Arbeit neu denken
  • Gemeinwohlökonomie
  • Programme für einzelne Menschen
  • Erleben von Selbstwirksamkeit in einem kreativ gestaltetem Arbeitsangebot z.B. des Jobcenters
  • Verdrängungskampf versuchen auszuschalten
  • Sprache, Lesen, Rechnen, Veränderungskompetenz

Welche Angebote können wir betroffenen Menschen im Zusammenhang mit Arbeit machen, um ihre Lebens- und Teilhabechancen zu verbessern?

  • Bedarfe formulieren
  • Es gibt genug Arbeit, aber keine Finanzierung à Ziel: Gemein
  • Arbeitgeber (Wirtschaft, Verbände etc.) aktivieren, Gemeinwohl zu entwickeln, / jeder kann sich für das Gemeinwohl engagierten und muss dafür Wertschätzung erfahren
  • Finanzielle Wertschätzung von Gemeinwohlarbeit
  • Selbstwertgefühl erhöhen durch Arbeit
  • Förderung von Ehrenamt /Engagement durch Arbeitgeber (z.B. durch Freistellung)
  • Offenen Ganztag ausbauen

 

Ansprechpartner:

Daniel Enkhardt, Tel: 563-28 40

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen