Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Armut im Alter

Was können wir in Wuppertal dagegen tun?

Information/ Beratung / Betreuung

  • Verbesserung Information und Beratung zu finanziellen Hilfen, Besuchsdienste
  • Ansprechpartner bei Wohnungsfinanzierungsproblemen
  • Vermehrte Schulung Alltagsbegleitung
  • Erhalt / Stärkung Stadtteilservice
  • Evergreen nutzen
  • Zugehende Beratung (präv. Hausbesuche)
  • Information an sozialen Einrichtungen (Multiplikatoren)
  • Lotsenstelle in Stadtteilen
  • Querverbindung zwischen Vereinen-Trägern-Stadt (Info-Transfer)
  • Newsletter aus dem Sozialamt (kurz und verständlich)
  • Beratung zu Reisen, Kulturbesuchen
  • Infos für Menschen mit Migrationshintergrund (von außerhalb der community)
  • Erreichen ältere Migranten/innen und ergänzende Angebote für Angehörige
  • Sammelpunkte nutzen um Menschen zu erreichen (Supermärkte)
  • Bestehende Alltagsstrukturen nutzen (vorhandenes Vertrauen) für Info / Beratung z.B. Wohnungsbaugesellschaften

 

 Soziale Teilhabe

  • Ermöglichung Reisen, kulturelle Veranstaltungsbesuche
  • Netzwerke schaffen mit dem Ziel „Besucherdienste“
  • Newsletter zu Angeboten der sozialen Teilhabe
  • Vereinsamte erreichen, die keine Angehörigen vor Ort haben
  • Handy-Unterricht àVernetzung / Teilhabe sichern
  • Aufgaben Stadtteilservice im Bereich soz. Teilhabe
  • ZWAR / Spee- Akademie bekannter machen

Wohnen

  • Mieter – Treff
  • Stärkung der Nachbarschaft

 

Einkommen /finanzielle Hilfen

  • Dauer / Bewilligung finanzieller Hilfe a.E. verkürzen
  • Erhöhung des Sozialticket zu hoch
  • Schnelle Einrichtung von Betreuung (BT6)
  • Vorübergehende Stromnutzung bei Stromsperrung

 

Ansprechpartner:

Daniel Enkhardt, Tel: 563-28 40

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen