Picobello-Tag 2011: Ronsdorf putzt!

Gruppenfoto mit den Putzwilligen in Ronsdorf
+
Am Samstag, 26.März machten sich unter der Regie des Ronsdorfer Heimat- und Bürgervereins viele Ronsdorfer Bürgerinnen und Bürger auf, um ihren schönen Stadtteil noch schöner zu machen.
Ein gemeinsames Erbsensuppen-Essen nach getaner Tat war der verdiente Lohn.

Großer Erfolg bei Ronsdorfer Picobello-Tag

In diesem Jahr hatte die Stadt Wuppertal zum Picobellotag am 26. März zum Wupperputz alle Bürger aufgerufen, das Wupperufer aufzuräumen, doch die Ronsdorfer wollten ihren eigenen Ortteil säubern.

 

Der Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein hatte die Koordination für alle Gruppen und Einzelpersonen übernommen, nach dem strengen Winter einer großen Säuberungsaktion zu starten. Rund 250 Personen, Kinder und Erwachsene, davon viele von Vereinen, Schulen sowie Kindergärten haben mitgeholfen, damit Ronsdorf wieder blitzblank ist. Ob Verein, Organisation oder Einzelperson, jeder war für seinen Bezirk eingeteilt, in dem Müll gesammelt werden sollte. Die Schulen und ein Kindergarten führten Ihren Säuberungsaktionen bereits am Tag zuvor oder an Tagen danach in ihren Einzugsbereichen durch.

 

Für alle Teilnehmer hatte die Vorsitzende in einem Lageplan von Ronsdorf, die 16 verschiedenen Bereiche, innerhalb und außerhalb des Ortskerns markiert. Das gesammelte Müllgut wurde an zwei Sammelstellen am TSV - Sportplatz und auf einem Anhänger vor dem Bandwirker-Bad deponiert und am darauf folgenden Montag vom ESW abgeholt.

Foto: Start am Bandwirkerplatz

Start

Gestartet wurde die gesamte Großaktion auf dem Bandwirkerplatz, wo alle Mitwirkerden mit den notwendigen Gerätschaften, Besen, Schaufeln, Müllzangen, Handschuhen und Müllsäcken, ausgerüstet wurden.

Ausschwärmen

Foto von Müllsammlern im Gebüsch
Foto von Müllsammlern am Bach
Foto von Müllsammlern mit Schubkarre
+
Foto mit vollen blauen Müllsäcken
+
Foto von Menschen, die Erbsensuppe essen
+

Belohnung

Als Dank hatte der Heimat- und Bürgerverein zu Erbsensuppe und Getränken als "Müllparty" in das Bandwirkermuseum eingeladen. Hier hatte die Teilnehmer gleichzeitig Gelegenheit sich von einem Bandwirker den Maschinenpark des Bandwirkermuseums erklären zu lassen.

 

"Mit der diesjährigen Säuberungsaktion können wir sehr zufrieden sein. Wir haben jedoch nur einzelne Bereiche schwerpunktmäßig erfasst. Es wäre schön, wenn wir im kommenden Jahr möglichst alle Straßen von Ronsdorf einbeziehen könnten. Doch allen, die diesmal wieder tatkräftig mitgeholfen haben, gilt unser besonderer Dank", war das Resümee der Vorsitzenden des Heimat- und Bürgervereins, Christel Auer.