Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal

Bodenwoche 2. - 9. Juni 2007

Die Bodenwoche fand im Rahmen der Kampagne "Boden will Leben" der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) statt. Diese Kampagne wurde von der UNESCO als offizielles Projekt der UN-Bildungsdekade 2005 - 2014 ausgezeichnet. Zusammen mit der NUA und der Station Natur und Umwelt und vielen Ehrenamtlichen führte das Ressort Umweltschutz die Bodenwoche in der Stadt Wuppertal durch.

Bodenaktionstag

Die Wuppertaler Bodenwoche startete mit einer großen Familienveranstaltung am 2. Juni 2007 im Naturlehrgebiet der Station Natur und Umwelt.

GEO-Tag der Artenvielfalt

„Die Vielfalt entdecken – Der Vielfalt auf der Spur“ – unter diesem Motto fand der GEO-Tag der Artenvielfalt im Rahmen der Bodenwoche auf dem Eskesberg statt.

Eröffnung des Schul- und Lehrgarten „Am Beuler Bach“

Am 9. Juni wurde der Schul- und Lehrgarten durch Staatssekretär Dr. Alexander Schink und Oberbürgermeister Peter Jung eingeweiht.

Bodenklassenzimmer & Waldrallye

In der Station Natur und Umwelt wurde während der Bodenwoche ein Bodenklassenzimmer eingerichtet und fand zusammen mit dem Bus "Lumbricus" großen Anklang.
Mehr als 400 Schülerinnen und Schüler absolvierten bei der Waldrallye des WPZ Burgholz einen ca. 2 stündigen Parcours zum Thema Wald und Boden mit Spaß und Spannung.

"Der Boden lebt" und "Faszination Boden"

Wem ist schon bewusst, dass sich in einer Handvoll Erde mehr Lebewesen tummeln als es Menschen auf der Erde gibt. Einblicke hierzu vermittelte die Ausstellung "Der Boden lebt" der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) im Schaugewächshaus des Botanischen Gartens. Eine Ergänzung gab es durch den Film „Faszination Boden“.  Dr. Gerhard Laukötter von der NUA zeigte in der Ellersche Villa bei dieser spannenden Entdeckungsreise die vielfältige Tierwelt im Verborgenen.

Fahrradexkursion mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC)

Die Tour führte durch landwirtschaftlich geprägte Teile des Wuppertaler Stadtgebietes. Geologische und bodenkundliche Besonderheiten in Wuppertal, verschiedene Bodenarten/ -qualitäten und deren unterschiedliche Nutzung, Bodenversiegelung und Flächenverbrauch waren die zentralen Themen dieser Exkursion. Stationen der Exkursion waren: Tescher Busch, Hohlweg "An der Piep", Frankholzhäuschen, Düsseler Feld, Tillmannsdorfer Sattel, Steinbrüche im Bereich Schöller. Die Tour endete auf dem Hof "Gut Zur Linden". Hier gab es Informationen zur regionale Landwirtschaft und eine kleine Stärkung mit den "Bodenschätzen" der Landwirtschaft.

Politische Runde „Boden muss Leben“

Das umweltpolitisches Gespräch mit Bettina Brücher (Bündnis 90/DIE GRÜNEN), Reinhard Gierse (Stadt Wuppertal), Johannes Huhn (CDU), Andreas Mucke (SPD) im Rahmen der Politischen Runde der Bergischen VHS drehte sich um den „Boden“. Folgende Themen standen auf der Agenda: Wie steht es um Flächenverbrauch oder Flächenrecycling in der Stadt? Wie wird der (un)belastete Boden in Wuppertal genutzt? Wie schonen wir den Freiraum und machen die Stadt attraktiver? Ist eine ökologische Innenentwicklung möglich? Was wird getan, um das Bodenbewusstsein in der Bevölkerung zu wecken? Was sind die Indikatoren, Maßnahmen und Perspektiven einer nachhaltigen „Bodenpolitik“ in Wuppertal?

Veranstalter der Bodenwoche

Stadt Wuppertal, Ressort Umweltschutz

Station Natur und Umwelt

Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA NRW)

Fotos von:

Dorothea Schwabe (adby), Till Brühne (tbfoto), Dr. Barbara Hudec (ahu AG), Ute Nolden-Seemann (WPZ Burgholz) Reinhard Gierse & Peter Noltze (Stadt Wuppertal)

Herr Reinhard Gierse
Wissenschaftl. Sachbearb./in

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen