Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Anpassung an den Klimawandel

Das Klima wandelt sich weltweit und damit auch in Deutschland. Veränderte Jahreszeiten, Hitzewellen und Trockenphasen oder vermehrte Starkniederschläge sind nur einige der Folgen, die uns auf kommunaler Ebene auch in Wuppertal betreffen.

Experten rechnen mit weitreichenden Folgen für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft, wenn es nicht gelingt, die globale Klimaänderung zumindest einzugrenzen. Selbst wenn das ambitionierte Klimaschutzziel erreicht wird, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf weniger als 2° Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu halten, werden Folgen des Klimawandels auftreten.

 

Daher ist nicht nur die Vermeidung und Verminderung von Treibhausgasen eine Aufgabe des kommunalen Klimaschutzes, sondern auch die Anpassung an die Folgen des Klimawandels stellt ein relevantes kommunales Handlungsfeld da. Denn schon heute müssen wir uns mit den unabwendbaren Auswirkungen des Klimawandels auseinandersetzen. Insbesondere Städte und Ballungsräume stehen vor großen Herausforderungen. Schließlich sind hier empfindliche Personengruppen, Infrastruktureinrichtungen und Vermögenswerte auf engem Raum konzentriert, sodass klimatische Extremereignisse ein erhebliches Schadenspotenzial entfalten können.

Sturmschäden

Viele klimatische Veränderungen werden zudem durch den urbanen Raum in ihrer Wirkung verstärkt. Beispielsweise ist es in der Stadt an Sommertagen schon heute deutlich heißer als im Umland. Und aufgrund der hohen Bodenversiegelung - verursacht durch Straßen, Gebäude usw. - können Starkregenereignisse sehr viel schneller zu lokalen Überschwemmungen führen.

 


Der Klimawandel hinterlässt Spuren - auch in NRW

Jahres- und Vegetationszeiten verschieben sich, heimische Tier- und Pflanzenarten werden verdrängt, orkanartige Stürme gefährden den Baumbestand vieler Wälder. Zukünftig kommt es häufiger zu Starkniederschlägen, vermehrte Hitzewellen beeinträchtigen Gesundheit und Lebensqualität der Menschen. Die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind in NRW längst spürbar.

 

Die Broschüre "Klimawandel in Nordrhein-Westfalen" zeigt die Veränderungen des Klimas in NRW auf. Diese kann in der rechten Spalte eingesehen werden. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW (LANUV) hat die Auswirkungen durch eine Auswertung der vorliegenden meteorologischen Messdaten sichtbar gemacht. Der Bericht "Klima und Klimawandel in Nordrhein-Westfalen" ist der rechten Spalte zu entnehmen.

 

Praktische Ratschläge

Der KlimaScout für Bürger und Bürgerinnen bietet praktische Ratschläge zum Schutz vor den Auswirkungen des Klimawandels. Leicht umsetzbare Tipps für den Alltag sollen helfen, sich an den Klimawandel anzupassen. Es werden insbesondere Extremwetterereignisse wie Unwetter, Hochwasser und Hitze berücksichtigt.

 

Das Umweltbundesamt hat die Broschüre "Klimawandel und Gesundheit" herausgegeben. Darin sind Informationen zu gesundheitlichen Auswirkungen sommerlicher Hitze und Hitzewellen sowie Tipps zum vorbeugenden Gesundheitsschutz enthalten.

 

Webportal zu Themen des Klimawandels

Klimaveränderungen und Klimaschutz stellen unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen und vor schwierige Entscheidungen. Doch um eine Debatte über die besten Wege zum Klimaschutz konstruktiv führen zu können, müssen zunächst einmal die grundlegenden Fakten stimmen. Das Webportal Klimafakten.de bietet pointiertes und gut aufbereitetes Basiswissen zum Klimawandel. Die Texte werden über einen Wissenschaftlichen Beirat (renommierte Wissenschaftler führender Klimaforschungseinrichtungen aus Deutschland und der Schweiz) auf Aktualität und Korrektheit überprüft.

 

NRW-Klimaatlas mit 220 Klimakarten online abrufbar

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz bietet einen digitalen Klimaatlas Nordrhein-Westfalens. Es liegen Karten für den Zeitraum 1981 - 2010 vor. Darüber hinaus wurden weitere Karten zum Beispiel zur Länge der Vegetationszeit oder Planungshinweiskarten erarbeitet. Insgesamt stellt das LANUV damit in mehr als 220 Karten und einem umfangreichen Textteil Informationen über das Klima und seine Entwicklung in NRW zur Verfügung. Die Grundlage dafür liefern Messdaten des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Die Nutzung der Anwendung ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich und kostenfrei. 

Weltklimabericht in Kurzfassung

Die beiden Berichte "Klimawandel - was er für Städte bedeutet" und "Klimawandel - was er für das Bauen bedeutet" geben die Ergebnisse des sogenannten IPCC-Sachstandsberichts ("Weltklima­bericht") aus dem Jahr 2014 wieder und fassen dazu den aktuellen wissenschaftlichen Sachstand zur Klimaforschung zusammen. Der komplette Weltklimabericht ist sehr umfangreich, sodass das wichtigste Grundlagenwissen herausgefiltert und u.a. in diesen beiden Zusammenfassungen konzentriert dargestellt wurde. Die beiden Berichte wurden vom Wissenschaftsportal klimafakten.de in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund und dem Städtenetzwerk ICLEI-Local Governments für Sustainability veröffentlicht.

 

Frau Ute Bücker
Fachreferent/in
Frau Andrea Stamm
Teamleiterin

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen