Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Auszeichnungen für Klimaschutz in Wuppertal

Wuppertal hat an vielen Klimaschutzprojekten teilgenommen. Der Erfolg zeigt sich auch in diversen Auszeichnungen; hier finden Sie die entsprechenden Hinweise und Erläuterungen dazu.
LINKS und ergänzende Texte finden Sie über die Infoboxen auf der rechten Seite.

Climate Star 2016

Auszeichnung „Climate Star“ für das Netzwerk ALTBAUNEU

Netzwerk als Gewinn: Mit dem „Climate Star“ würdigt das internationale Städtenetzwerk Klima-Bündnis herausragende Klimaschutzprojekte in ganz Europa. Im Herbst 2016 hat das Netzwerk ALTBAUNEU für sein Engagement zur energetischen Gebäudemodernisierung den begehrten Preis erhalten. Wuppertal gehört zu diesem Netzwerk und damit zu den Partnern, die sich über die Auszeichnung freuen können. Wuppertal ist dabei zum zweiten Mal auf der Gewinnerseite dabei: Bereits 2005 war die Stadt für ihr Projekt „Strom aus neuen Quellen“ mit dem „Climate Star“ ausgezeichnet worden.

Verleihung des Climate Stars 2016 in Krems an der Donau in Österreich, v. l. n. r.: Frau Meves (Stadt Remscheid), Herr Peukert (EnergieAgentur.NRW), Frau Bücker (Stadt Wuppertal)

An dem durch die EnergieAgentur.NRW koordinierten Netzwerk ALTBAUNEU sind 21 Städte und Landkreise beteiligt: Die Städte Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Herdecke, Köln, Münster, Oberhausen, Recklinghausen, Remscheid, Solingen, Witten und Wuppertal und die Kreise Borken, Coesfeld, Gütersloh, Mettmann, Steinfurt, Warendorf und Wesel. Begleitet wird das Netzwerk vom Handwerk in NRW und von der Verbraucherzentrale NRW. Gefördert wird das neutrale Beratungsangebot vom nordrhein-westfälischen Klimaschutzministerium. Ambitionierter Anspruch des Netzwerks ist es, die energetischen Modernisierungspotenziale, die noch im Wohngebäudebestand von NRW stecken, flächendeckend zu erschließen. Im Netzwerk geht es gemeinsam darum, Bürger neutrale, motivierende und umfassende Informationen zur energetischen Gebäudesanierung zu geben. Altbauten sollen so energetisch fit für die Zukunft gemacht werden. „Das Projekt dient damit europaweit als Vorbild für eine gut koordinierte Netzwerkarbeit im Sinne einer umweltschonenderen Wohnweise“, so Dezernent Frank Meyer. „Das überzeugte die Juroren des Klima-Bündnisses.“

Klimaschutzminister Johannes Remmel gratulierte am 7. Oktober 2016 den 21 beteiligten Kreisen und Kommunen sowie den Koordinatoren des Projektes ALTBAUNEU persönlich zur Auszeichnung mit dem Climate Star.

Das Klima-Bündnis vergibt seit 2002 seinen „Climate Star“ an Projekte der Städte, Kommunen und regionale Netzwerke in ganz Europa. Es ehrt Erfolge und das Engagement in Bereichen erneuerbarer Energie, Mobilität, Konsum, Stadt- und Regionalentwicklung und Bürgereinbindung. Das Bündnis ist das weltweit größte Städtenetzwerk, das mit lokalen Maßnahmen dem globalen Klimawandel begegnet. Auf Schloss Grafenegg in Krems an der Donau in Österreich erhielten Vertreter von ALTBAUNEU jetzt den Auszeichnungs-Pokal in der Kategorie „kommunale Netzwerke“.

European Energy Award: Sonderpreis für Wuppertal (europäische Energie- und Klimaschutzkommune)

Im Rathaus-Foyer hatte Oberbürgermeister Peter Jung das Schild, das die Auszeichnung der Stadt Wuppertal als europäischer Klimaschutz-Kommune belegt, im Februar diesen Jahres eigenhändig angeschraubt. Jetzt bekam Wuppertal anlässlich des zehnjährigen Bestehens des European Energy Awards (EEA) zusätzlich einen Sonderpreis verliehen. Seit zehn Jahren ist Wuppertal dabei, Management-Verfahren zur Energieeffizienz und klimaschonende Projekte umzusetzen.
Gemeinsam mit Solingen, Bielefeld und Lörrach gehört Wuppertal zu den Städten, die sich besonders früh aktiv um den Klimaschutz bemüht haben. Inzwischen machen 230 Kommunen in ganz Deutschland beim EEA mit, davon sind 103 Kommunen und sechs Kreisverwaltungen aus Nordrhein-Westfalen.

Die Auszeichnung zur Europäischen Energie- und Klimaschutzkommune

Klimaschutzminister Johannes Remmel zeichnete am 13./14.10.2011 in Wuppertal die Städte aus, die von Anfang an dabei sind und verlieh an insgesamt 14 Städten und Gemeinden aus NRW und eine Kommune aus Bayern den European Energy Award (EEA). Gewürdigt werden damit herausragende Energiesparerfolge, Anstrengungen für den Klimaschutz und vorbildliche Projekte.
Die Festveranstaltung fand im Rahmen eines von der Energieagentur NRW veranstalteten Kongresses zum Thema „Energie in Kommunen“ statt, zu dem rund 350 Teilnehmer nach Wuppertal gekommen waren.

Klimaverträgliche kommunale Fuhrparks auf dem Vormarsch

Deutsche Umwelthilfe sieht klimaverträgliche kommunale Fuhrparks auf dem Vormarsch Kampagne für „kommunalen Fuhrpark-Switch“ zeigt wachsendes Klimabewusstsein in den Kommunen – DUH nennt Vorreiter-Kommunen, deren Dienst-Pkw schon heute den CO2-Zielwert der EU für 2012 unterbieten – DUH-Aktion im Rahmen des „Marshallplan für die Autoindustrie“ soll auf große Unternehmen, Autovermieter, Bund und Länder ausgedehnt werden.

Wuppertaler Quartierentwicklungsgesellschaft erhält Klimaschutz-Förderpreis

Die Stadt Wuppertal und die „Wuppertaler Quartiersentwicklungsgesellschaft“ (WQG) gehen aktiv gegen den Sanierungsstau und Leerstand in strukturschwachen Stadtteilen vor, um Wohngegenden wieder attraktiver für neue Mieter zu machen. Mit dem Konzept der „Wuppertaler Stadtteilenergieberatung“ hat sich auf Initiative der Stadt die WQG im Juli dieses Jahres für den diesjährigen Klimaschutz-Förderpreis der Klimaschutz-Initiative CO2NTRA beworben – mit Erfolg: Gemeinsam mit zwei weiteren Projekten aus Niedersachsen und dem Hunsrück wurde die Stadtteilenergieberatung mit dem diesjährigen Förderpreis ausgezeichnet und mit 5.000 Euro belohnt.

Climate-Star Auszeichnung 2004 für Wuppertal

In Baden bei Wien wurden am 25. Februar 2005 europäische Städte für ihr Engagement im Klimaschutz mit dem Climate-Star 2004 geehrt, darunter auch die Stadt Wuppertal. Über 200 Kommunen aus 17 Ländern hatten sich mit ihren Projekten für die Auszeichnung beworben, mit der das Klima-Bündnis, das europäische Städtenetzwerk zum Klimaschutz, auf die wichtige Rolle der Kommunen für die Reduktion von Treibhausemissionen aufmerksam machen und Erfahrungen und Erfolge bilanzieren will. Die Stadt Wuppertal wurde für ihr Projekt “Strom aus neuen Quellen” ausgezeichnet. Der Climate-Star 2004 stellt die erneuerbaren Energien – Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Geothermie – in den Mittelpunkt und ist Anerkennung für das Geleistete und Ansporn, noch mehr für den Klimaschutz in Wuppertal zu tun. Der Climate Star ist ein reiner Anerkennungspreis, also nicht mit einem Preisgeld verbunden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen