Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Beratungsangebote energetische Gebäudesanierung in Wuppertal

Eigentümerinnen und Eigentümer von Gebäuden und Wohnungen und Mieterinnen und Mieter finden in Wuppertal zahlreiche Ansprechpartner und Angebote der Energieberatung in städtischer oder nichtstädtischer Trägerschaft: Die Beratung findet beim Anbieter auf der Basis von Informationen des Ratsuchenden oder vor Ort statt. Daneben gibt es zahlreiche Veranstaltungen, in denen die verschiedenen Träger ihre Leistungen und Ausstellungsobjekte präsentieren oder themenbezogene Vorträge und Seminare anbieten. Die hier aufgeführte Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Kundenzentrale Bürgerberatung Bauen

Die städtische Kundenzentrale Bürgerberatung Bauen bietet umfangreiche Informations- und Serviceleistungen rund um den Themenbereich Bauen und Wohnen, wie die Erteilung von Auskünften zur Wohnungsbauförderung und zur Bebaubarkeit von Grundstücken; sie nimmt Bauanträge oder Anträge zu Nutzungsänderungen von Gebäuden an. Sie hat vor allem die Aufgabe, die zum jeweiligen Bausachverhalt notwendigen baurechtlichen Antworten zu geben. Auch Fragen zu Änderungen baulicher Anlagen erreichen die Kundenzentrale Bürgerberatung Bauen, die insbesondere die Änderung der äußeren Gestaltung, z. B. durch die Errichtung von Solaranlagen oder die nachträgliche Bekleidung von Außenwänden bestehender Gebäude zur Verbesserung des Wärmeschutzes zum Inhalt haben. Soweit es sich um die Änderung von denkmalgeschützten Gebäuden handelt, ist die Untere Denkmalbehörde als alleinige oder – in Baugenehmigungsverfahren – zu beteiligende Erlaubnisbehörde ebenfalls beratende Dienststelle.

Ökostation Bauen und Technik als außerschulischer Lernort

Im Zuge der ökologischen Sanierung des Berufskollegs Elberfeld entstand im Jahr 2000 im Staffelgeschoss des Kollegs ein außerschulischer Lernort zum Themenkomplex Planen, Bauen, Unterhalten und Erneuern von Gebäuden unter ökologischen Aspekten. Ziel der Umweltbildungs-einrichtung ist es, neben einer ständigen Ausstellung und Informationsveranstaltungen zur Nutzung erneuer-barer Energien, zur Regen- und Grauwassernutzung, Dachbegrünung, zur Energieeinsparung und zu umwelt-freundlichen Bau- und Dämmstoffen am Objekt zu zeigen, wie umweltschonend gebaut bzw. saniert werden kann. So wird sowohl auf Schüler wie interessierte Bürger Bewusstsein bildend gewirkt und die Aus- und Weiter-bildung von Architekten, Ingenieuren, Betriebswirten und anderen unterstützt.

Energieberatung u.a. der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Energieberatung der Verbraucher-Zentrale Wuppertal (VZ) bietet Haus- und Wohnungseigentümern und Mietern Beratung zur energetischen Gebäudesanierung und zur Senkung des Heizenergie- und Stromverbrauchs an. Die Beratung erfolgt per Telefon, in der Verbraucherzentrale und vor Ort als Energie-Check. Auch Feuchte-Diagnosen und fallweise Thermografieaktionen werden angeboten. Die Beratung bezieht auch die Themen Energieausweis, Heizkostenabrechnungen und Förderprogramme ein. In öffentlichen Veranstaltungen, wie dem „Stammtisch Energie“ (jeden ersten Mittwoch im Monat, 19.00 Uhr, VHS-Eingang Friedich-Ebert-Straße) und dem alle zwei Jahre mit der Stadt ausgerichteten Sanierungsmarkt (nächster Sanierungsmarkt März 2015) werden je nach Themenschwerpunkt Handwerker, Architekten, Regelungstechniker, Vertreter von Verbänden oder auch Mitarbeiter der Unteren Denkmalbehörde eingebunden.

Stadtteil Energieberatung der Wuppertaler Quartiersgesellschaft (WQG)

Im Rahmen des vom Land NRW geförderten Programms „Stadtumbau West“ bietet die Wuppertaler Quartier-entwicklungs-GmbH (WQG) unter anderem die „Stadtteil Energieberatung Wuppertal“ Beratung zur energetischen Gebäudesanierung und Modernisierung in den Quartieren Arrenberg, Elberfelder Nordstadt, Unterbarmen, Oberbarmen/Wichlinghausen Süd an. Zielgruppe sind vorrangig Besitzer und Besitzerinnen von Wohngebäuden, die vor 1984 errichtet wurden (siehe LINK). Die WQG berät jedoch auch Mieterinnen und Mieter zur Energie-beratung. Hauseigentümerinnen und -eigentümer in den Quartieren erhalten Informationen zum Leistungsangebot und werden zu Informationsveranstaltungen eingeladen. Hauseigentümerinnen und Hauseigentümern wird ein qualifiziertes, umfangreiches Energiekonzept für ihr Gebäude gegen eine durch die KfW erstattungsfähige Gebühr angeboten. Ziel der Arbeit ist besonders auch die Vernetzung von benachbarten Eigentümern und die Einbeziehung in eine aktive Stadtteilentwicklung mit dem Ziel, die strukturschwachen Altbauquartiere zu stabilisieren und aufzuwerten (näheres zum Gesamt-projekt Drs.-Nr.: VO/0363/08 – Stadtumbau West: Städtebauliches Entwicklungskonzept Wuppertal).

Wuppertaler Stadtwerke - Energie & Wasser (WSW)

Die Stadtwerke bieten privaten Gebäudeeigentümern und der Gebäudewirtschaft neben der Energieversorgung eine Reihe von Dienstleistungen an. Die Energieberatung der WSW erfolgt persönlich per Telefon, individuell nach Terminvereinbarung oder über das virtuelle BeratungsCenter auf der Homepage der Stadtwerke zu den Themen: Energieeinsparung, sparsame Haushaltsgeräte, Hauswärmetechnik, WSW-Förderprogramm, technischer Kundendienst, Beratung zu Fernwärme und Gasversorgungsanschlüssen, Tarifberatung, Informationen rund um alternative Energien und Umweltschutz, Unterrichtsbesuche in Schulen. Kostenloser Verleih von Strom-Messgeräten. Aus dem WSW-Klimafonds werden Anlagen zur Nutzung von erneuerbaren Energien, Brennwertkessel, Wärmepumpenanlagen, Fernwärmeheizungen, Mini-Blockheizkraftwerke, stromsparende Haushaltsgeräte und Erdgasfahrzeuge finanziell gefördert (LINK WSW Klimafonds).

WSW Kundencenter:

KundenCenter Bromberger Straße (Barmen)
Bromberger-Straße 39-41, 42281 Wuppertal

KundenCenter Alter Markt(Barmen)
Alter Markt 10, 42275 Wuppertal

Architekten und Ingenieure

Staatlich anerkannte Berater und Sachverständige, wie Architekten (AKNW) und Ingenieure (IK-Bau-NRW) bieten Hauseigentümerinnen und Hauseigentümern von vor 1994 errichteten Gebäuden von der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) geförderte Vor-Ort-Energieberatungen an. Diese sowie die so genannte „Start-Beratung Energie“ für Eigentümer von vor 1980 errichteten Gebäuden sind Voraussetzung zur Erlangung von Fördermitteln aus dem Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Gegenstand der Beratung sind auch die Fördermittelbeantragung und die Nutzung erneuerbarer Energien. Weiterhin werden Energieausweise ausgestellt (Kontakte unter Architektenkammer NRW, Ingenieurkammer Bau NRW, beide Düsseldorf, oder sortierbar nach PLZ-Gebieten unter Wegweiser Energie (dena)).

Handwerker

Heizungsbauer, Schornsteinfeger und weitere Handwerker bieten gegen Gebühr (öffentlich bezuschusst) verschiedene Formen der Initialberatung für private und gewerbliche Hauseigentümer an, die ihr Gebäude oder die Heizung sanieren oder erneuerbare Energien nutzen wollen. Den Gebäude-Check NRW und den Solar-Check NRW vermittelt die EnergieAgentur.NRW (siehe nächste Punkt), einen Heizungs-Check der Energieeffizienz bestehender Heizungsanlagen bietet außerdem die Vereinigung der Deutschen Zentralheizungswirtschaft e.V. bzw. die örtlichen Handwerksbetriebe.

EnergieAgentur.NRW

Die EnergieAgentur.NRW hat ihren Sitz in Düsseldorf und Wuppertal. Sie bietet ein breit gefächertes Informationsangebot für Verbraucherinnen und Verbraucher zu allen Aspekten des Energiesparens wie Heizung, Warmwasser, Stromverbrauch, Förderprogrammen und Dokumentationen vorbildlich sanierter Gebäude. Die Informationen erhalten Sie über die Hotline der EnergieAgentur.NRW: 0211 - 8 37 19 30, als Broschüre oder im Internet; dort auch online-checks für Heizanlagen und andere Energiegeräte. Im Online-Portal der ErnergieAgentur.NRW zur energetischen Gebäudemodernisierung (ehemals: Mein Haus spart) werden Informationen speziell zur energetischen Gebäudesanierung aufbereitet (einschließlich Finanzierung, Beispiele zum Nachmachen und Veranstaltungen für Sanierungswillige).

Deutsche Energieagentur (dena)

Die Deutsche Energie-Agentur hat ihren Sitz in Berlin und deckt mit Informationsangeboten und Veranstaltungen ein breites Spektrum der Energienutzung ab: energetische Gebäudesanierung, Energieausweis, Vermittlung von Ausstellern von Energieausweisen, energiesparende Geräte und Nutzung erneuerbarer Energien. Sie bietet eine kostenlose Energiehotline 08000 736734 an und die Online-Informationsplattform Zukunft-Haus für Bauwillige, Sanierungswillige und Mieterinnen und Mieter an.

Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen

Mehr Sicherheit und Wohnqualität bei Neubau und Sanierung

Das Deutsche Institut für Urbanistik hat nun einen Praxisratgeber für Klimagerechtes Bauen herausgebracht. Dieser beschreibt Problemfelder, die auf jede Hausbesitzerin und jeden Hausbesitzer mit hoher Wahrscheinlichkeit zukommen können. Um künftig gegen extreme Wetterphänomene gewappnet zu sein, werden Präventionsmaßnahmen beschrieben und anhand von zahlreichen Fotos, Grafiken und Karten gezeigt, mit denen Schäden möglichst gering gehalten werden können.

Des Weiteren liefert die Broschüre Anregungen für die Standortanalyse und vor allem zu konkreten baulichen und technischen Maßnahmen gegen eindringendes Wasser, zum Schutz gegen Hitze sowie Sturm- und Hagelschäden. Mithilfe einer Checkliste kann eine erste Einschätzung zum Status der Klimaanpassung am Haus erfolgen. Darüber hinaus greift der Praxisratgeber mögliche Synergien, aber auch Konflikte mit anderen Themen auf – beispielsweise Klimaschutz und Barrierefreiheit – und gibt Anregungen zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten.

Frau Andrea Stamm
Teamleiterin
Frau Ute Bücker
Fachreferent/in
Frau Andrea Stamm
Teamleiterin
Frau Ute Bücker
Fachreferent/in

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen