Solarkataster in Wuppertal

Photovoltaik-Anlagen
Photovoltaik-Anlagen
Das Solarkataster Wuppertal macht es Ihnen einfacher, die Energie der Sonne in Wuppertal zu nutzen. Es deckt die gesamte Stadtfläche Wuppertals ab und zeigt Ihnen, wieviel nutzbare Solarstrahlung auf ein Gebäudedach, ein Garagendach oder auf eine freie Fläche trifft. Durch die Eingabe von Straße und Hausnummer erhalten Sie verschiedene Darstellungsarten, die sich auch miteinander kombinieren lassen.

Das Solarpotenzial für Flächen und Dächer berücksichtigt über ein sehr kleinräumiges Raster von 50 x 50 cm die Ausrichtung zur Himmelsrichtung, die Neigung zur Sonne sowie die Verschattung durch Berge, Bäume, Gebäude oder Dachaufbauten. Das Solarpotenzial wird als Energiedichte der Solarstrahlung in Kilowattstunden pro m²/Jahr angezeigt.

Die aktuellen Vergütungssätze für die Einspeisung ins öffentliche Netz entnehmen Sie bitte dem Link Vergütungssätze in der rechten Infobox.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
1. Die Eingangssätze der Einspeisevergütung werden monatlich um einen variablen Prozentsatz abgesenkt. Die Höhe des Degressionssatzes ist abhängig von Zubau an PV Anlagen jeweils im vorherigen Bemessungszeitraum. Bei hohem Photovoltaik-Zubau im vorangegangenen Quartal sinkt die Einspeisevergütung schneller, um zu schnelles Wachstum zu vermeiden. Bei niedrigem Zubau sinkt die Einspeisevergütung langsamer, um vermehrte Inbetriebnahmen neuer PV Anlagen anzureizen (s. LINK: Vergütungssätze rechts) 

2. Ab 1. Januar 2016 wird es in der Anlagenklasse von 40 bis 500 kWp zu einer Änderung kommen. Alle Neuanlagen ab einer Leistung von 100 kWp sind dann dazu verpflichtet, den erzeugten Strom selbst zu vermarkten. Die festen Vergütungssätze werden daher nur noch bei Anlagen < 100kWp gezahlt. Der Ertragsrechner im Solarkataster wird für darüberliegende Anlagengrößen insofern keine Werte mehr ausweisen.

Umgang mit dem Solarkataster