Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Kompensation

Kompensation

Verursacher von Eingriffen sind per Bundesnaturschutzgesetz verpflichtet, die Eingriffe in Natur und Landschaft zu kompensieren und Ausgleichs- und Ersatzflächen bereitzustellen. Unter Kompensationsflächen versteht man Flächen, die zum Ausgleich für Eingriffe in Natur und Landschaft ökologisch aufgewertet werden.

Kompensationsflächenverzeichnis/ Kompensationsflächenkataster

Seit der Novellierung des Landschaftsgesetzes NRW im Juli 2000 muss die Untere Landschaftsbehörde (ULB) nach § 6 Abs.8 Landschaftsgesetz (LG) NRW über die festgesetzten Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen (Kompensationsflächen) ein Verzeichnis führen „…in dem die Flächen sowie Art und Umfang der darauf durchzuführenden Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen erfasst sind“.

Die an Plan- und Genehmigungsverfahren gebundenen Ausgleichs- und Ersatzflächen werden in einem Kompensationsflächenkataster von der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Wuppertal verwaltet. Hier sind alle relevanten Informationen gespeichert. Darunter sind neben den Daten wie Flächengröße und Lage auch Informationen zu den Zielbiotopen aufgelistet sowie das dazugehörige Genehmigungsverfahren.

Mit Inkrafttreten des Landesnaturschutzgesetzes (LNatSchG) vom 25.11.2016 ist das Kompensationsverzeichnis nach § 34 im Internet zu veröffentlichen. 

Zurzeit (Juli 2018) sind im Verzeichnis 257 Flächen mit durchgeführten Kompensationsmaßnahmen auf einer Fläche von ca. 210 ha aufgelistet.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen