Inhalt anspringen

Wuppertal / Straßen und Verkehr

Brücke Zum Bilstein: Instandsetzung nach Unwetter

An der Brücke Zum Bilstein in Beyenburg ist die Instandsetzung der Unwetterschäden abgeschlossen.

Ansicht auf die instandgesetzte Zugangsrampe mit neuem Geländer

Fertigstellung der Instandsetzungsarbeiten

In der vergangenen Woche wurden die letzten Instandsetzungsarbeiten an der südlichen Zugangsrampe abgeschlossen. Die zur vorzeitigen Öffnung der Brücke aufgestellten, provisorischen Absperrschranken wurden durch ein Geländer ersetzt, das auf dem neu hergestellten Betonrandbalken befestigt ist. Zusätzlich wurde der unterste Holm des vorhandenen Geländers auf dem Podest vor der Brücke durch den Jahresvertragsunternehmer für Schlosserarbeiten ergänzt und durch eine Beschichtung farblich an den Bestand angepasst.

(Stand: 20.09.2021)

Die Brücke Zum Bilstein kann wieder genutzt werden

Die Instandsetzungsarbeiten an den Zugangsrampen zur Brücke „Zum Bilstein“ sind so gut wie abgeschlossen. Der Jahresvertragsunternehmer für Maurer- und Betonarbeiten schließt die Arbeiten mit der Erstellung der Asphaltdeckschicht voraussichtlich am 09.09.2021 und somit deutlich früher als ursprünglich geplant ab. Somit kann die Brücke ab Freitag, dem 10.09.2021 wieder für den Fußgängerverkehr freigegeben werden. Bis zur Herstellung und Montage des zukünftigen Geländers wird eine provisorische Absturzsicherung aus Absperrschranken aufgestellt, sodass die südliche Zugangsrampe sicher genutzt werden kann. 

(Stand: 08.09.2021)

Seitenansicht der Zugangsrampe mit Betonbalken

Instandsetzungsarbeiten werden fortgesetzt

Die Instandsetzungsarbeiten an der südlichen Zugangsrampe wurden gestern wiederaufgenommen. Die Natursteinstützmauer konnte wieder aufgemauert und der Zwischenraum verfüllt werden. Nun muss der Mauermörtel aushärten, bevor voraussichtlich am Donnerstag mit dem Einschalen des Betonbalkens und der nördlichen Zugangsrampe begonnen werden kann. Anschließend können diese Bauteile betoniert werden.

(Stand: 31.08.2021)

Seitenansicht der aufgemauerten Zugangsrampe
Aufgemauerte Natursteinmauer und Auffüllung der Zugangsrampe

Die Brücke "Zum Bilstein" wird instandgesetzt

Durch das Unwetter am 14.07.2021 wurden die Zugänge zur Brücke „Zum Bilstein“, die eine Verbindung in das nahegelegene Wald- und Wandergebiet darstellt, stark beschädigt. Als Sofortmaßnahme musste die Brücke als Verkehrsweg gesperrt werden.

Zunächst wurde das angespülte Treibgut von der Oberseite der Brücke und vor der Mittelstütze durch die tatkräftige Unterstützung des Technischen Hilfswerkes (THW) und der Bundeswehr beseitigt. Anschließend konnte ein Prüfingenieur das Schadensausmaß bezüglich der Standsicherheit und Verkehrssicherheit betrachten und bewerten. 
Die Standsicherheit ist grundsätzlich gegeben. Die Verkehrssicherheit ist jedoch durch die Unterspülung der Brückenzugänge und die Beschädigung des Geländers stark beeinträchtigt, sodass die Sperrung der Brücke für Fußgänger erhalten bleiben muss.

Rückbau und Untersuchung der Gründung an der südlichen Zugangsrampe

Die Rückbauarbeiten an der südlichen Zugangsrampe haben in der KW 32 durch den Jahresvertragsunternehmer für Maurer- und Betonarbeiten begonnen. Die unterspülten Bereiche sind weitestgehend freigelegt und zurückgebaut worden. Der geschädigte Teil des Geländers wurde demontiert. Zusätzlich wurde die Gründung der Natursteinmauer untersucht, die erfreulicherweise für den Wiederaufbau genutzt werden kann. 


In den KW 33 und 34 war der Unternehmer auf Grund einer anderen, im Voraus geplanten Baustelle nicht für die Arbeiten der Stadt verfügbar. Die entstandene Unterbrechung wird in der KW 35 durch die Wiederaufnahme der Arbeiten beendet. Bis zum Ende der darauffolgenden Woche (KW 36) sollen die Natursteinrampe wieder aufgemauert, der Zwischenraum verfüllt und die Rampe mit einem abschließenden Betonbalken versehen werden. Zusätzlich soll die Zugangsrampe auf der nördlichen Seite der Wupper neu betoniert werden. Für die KW 37 sind der Einbau der Asphalttrag- und -deckschicht, sowie das Aufmaß für das neue Geländer am südlichen Zugang geplant. Nach Fertigung des Geländers durch den Jahresvertragsunternehmer für Schlosserarbeiten soll dieses voraussichtlich in der KW 40 montiert werden.

Anschließend soll die Brücke wieder für den Verkehr freigegeben werden. Bis zur Freigabe müssen Spaziergänger*innen die Brücke „Am Schemm“ nutzen. 

Die Kosten für die Instandsetzungsarbeiten belaufen sich auf etwa 13.000€. 

(Stand: 26.08.2021)

Kontakt

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Auch noch interessant

Seite teilen