Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Briefwahl per Post

Briefwahl per Post

Die Wahlbehörde wird Ihnen:

  • einen Wahlschein,
  • den amtlichen Stimmzettel,
  • ein Merkblatt und
  • zwei Umschläge (rot und blau)

übersenden.

Wie funktioniert die Briefwahl?


  1. Den Stimmzettel Ihrem Wunsch entsprechend ankreuzen (eine Erst- und eine Zweitstimme). Der Stimmzettel kommt dann in den blauen Umschlag. Zukleben nicht vergessen!
  2. Die Erklärung und eidesstattliche Versicherung auf dem Wahlschein unterschreiben,
  3. Den (zugeklebten) blauen Umschlag mit dem von Ihnen unterschriebenen Wahlschein zusammen in den roten Umschlag stecken. Zukleben nicht vergessen!

Den roten Umschlag müssen Sie im Zustellgebiet der Deutschen Post nicht frankieren. Werfen Sie diesen spätestens bis Donnerstag, 23. September, in einen Briefkasten der Deutschen Post.

Zu spät für den Postversand?

Ist es zu spät für den postalischen Rückversand, können Sie den roten Wahlbrief bis zum 26. September 2021, bis 13 Uhr in einen der unten aufgeführten städtischen Briefkästen einwerfen oder bis spätestens 18 Uhr dem Pförtner im Rathaus Wuppertal-Barmen, Johannes-Rau-Platz 1 übergeben. Wahlbriefe, die nach 18 Uhr bei der Wahlbehörde eingehen, werden bei der Auszählung nicht berücksichtigt.

Städtische Briefkästen:

  • Rubensstraße 4, 42329 Wuppertal (Bürgerbüro Vohwinkel),
  • Neumarkt 10, 42103 Wuppertal (Verwaltungshaus Elberfeld),
  • Rathausplatz 4, 42349 Wuppertal (Bürgerbüro Cronenberg),
  • Marktstraße 21, 42369 Wuppertal (Bürgerbüro Ronsdorf),
  • Schwelmer Straße 15, 42389 Wuppertal (Bürgerbüro Langerfeld).

Wenn Sie die rechtzeitige Rücksendung verpasst haben, können Sie am Wahltag auch mit dem Wahlschein Ihrer Briefwahlunterlagen und einem amtlichen Lichtbildausweis (z.B. Ihrem Personalausweis) in ein Wahllokal Ihres Wahlkreises gehen und dort Ihre Stimme abgeben.

Erläuterungen und Hinweise

Seite teilen