Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation

1. Zugangseröffnung für die elektronische Kommunikation

Der elektronische Zugang (die Übermittlung elektronischer Dokumente) zur Verwaltung der Stadt Wuppertal für eine rechtsverbindliche elektronische Kommunikation zwischen Bürgerinnen, Bürgern, juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts und der Verwaltung im Sinne des § 3 a Verwaltungsverfahrensgesetz NRW ist nach Maßgabe der im Folgenden aufgeführten Rahmenbedingungen eröffnet.

 

Die für viele Behördenvorgänge benötigte eigenhändige Unterschrift wird hierbei durch die qualifizierte elektronische Signatur ersetzt (zum Signaturverfahren und zum Schriftformerfordernis siehe unter "Signatur"). Für die rechtsverbindliche elektronische Kommunikation per E-Mail sind folgende E-Mail-Adressen eingerichtet worden:

Empfänger Mail-Adresse
Stadtverwaltung Wuppertal geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Signierte oder verschlüsselte Mails können bei der Stadt Wuppertal nur unter diesen Mailadressen verarbeitet werden.

Ausgenommen von dieser Verfahrensweise ist die Abgabe elektronischer Angebote auf    Ausschreibungen der Stadt Wuppertal. Hierzu besteht ein speziell geregelter Kommunikationsweg.

Für Vorgänge oder Anfragen, die keiner eigenhändigen Unterschrift bedürfen, ist keine digitale Signatur nötig. Sie können weiterhin einfach per E-Mail an alle auf www.wuppertal.de oder städtischen Briefköpfen genannte E-Mail-Adressen geschickt werden.

 

Die Virtuelle Poststelle (VPS) der Stadt Wuppertal unterstützt ausschließlich das Verfahren S/Mime; PGP-Signaturen werden nicht akzeptiert.

2. Signatur

Eine durch Rechtsvorschrift angeordnete Schriftform kann in vielen Fällen durch die so genannte "elektronische Form" ersetzt werden. Dies bedeutet, dass ein Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen sein muss.

Die Stadt Wuppertal unterstützt derzeit nur akkreditierte Signatur- und Verschlüsselungsverfahren. Eine vollständige Liste der akkreditierten Zertifizierungsdiensteanbieter finden Sie auf der Seite der Bundesnetzagentur.

Die Übersicht zeigt alle derzeit akkreditierten Zertifizierungsdiensteanbieter für qualifizierte Signaturen.


Wir bitten um Verständnis, dass wir derzeit Signaturen anderer Anbieter nicht zulassen können. Sofern Sie andere Signaturen als die vorstehend genannten verwenden, wird die Schriftform dadurch nicht ersetzt!


Sollten Sie noch nicht die Technik der elektronischen Kommunikation nutzen können, bitten wir Sie - wie bisher - auf die papiergebundene Kommunikation auszuweichen.

3. Verschlüsselung

Zur Sicherung der Vertraulichkeit Ihrer Mitteilungen können Sie die von Ihnen signierte Nachricht zusätzlich verschlüsseln. Für die Verschlüsselung benötigen Sie unseren so genannten "öffentlichen Schlüssel".

Dieser steht unter folgenden Link zum Download bereit:

In dem Sie den Zugang zur Stadtverwaltung Wuppertal über die in Ziffer 1 genannten Mail-Adressen nutzen, erklären Sie Ihr Einverständnis zur elektronischen Kommunikation und zur Speicherung Ihres dafür erforderlichen öffentlichen Schlüssels in der Virtuellen Poststelle. Die Stadtverwaltung Wuppertal wird in der weiteren Kommunikation Ihren öffentlichen Schlüssel nutzen, um verschlüsselte Mails an Sie zu versenden.

 

Sollten bei der Entschlüsselung Schwierigkeiten auftreten, so werden Sie seitens der Stadt Wuppertal darüber und über die damit verbundenen Konsequenzen informiert.

4. Dateiformate

Möchten Sie E-Mails mit Dateianhängen an die Verwaltung versenden, so beachten Sie bitte, dass die Stadtverwaltung Wuppertal nicht alle auf dem Markt gängige Dateiformate und Anwendungen unterstützen kann.

Folgende Dateiformate können derzeit verarbeitet werden:

Textformate .txt .rtf .doc .docx
Kalkulationsdateien .csv .xls .xlsx
Grafikformate .bmp .gif .jpeg .jpg .tif .png
Präsentationen .ppt .pptx
Sonstige .pdf

Weitere Formate sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Stadt Wuppertal zulässig.

Verwenden Sie abweichende Dateiformate, so ist die Bearbeitung Ihrer Mail nicht gesichert. Bitte beachten Sie, dass diese Liste - soweit erforderlich - laufend aktualisiert wird.

Ist Ihre E-Mail nicht zu verarbeiten, werden Sie schnellstmöglich darüber informiert. Dieser Fall kann z.B. durch Computerviren, allgemeine technische Probleme oder Abweichungen von den vorstehenden technischen Rahmenbedingungen ausgelöst werden.

Eingehende E-Mails sollten eine Gesamtgröße von 10 MB nicht überschreiten, da ansonsten die ordnungsgemäße Weiterverarbeitung nicht sichergestellt werden kann.

Die vorgenannten Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit der Stadt Wuppertal und gelten nicht für Verweise auf Angebote von Dritten, wie z.B. städtischen Töchtern (z.B. Abfallwirtschaftsgesellschaft AWG, Wuppertaler Bühnen, Wuppertaler Stadtwerke WSW) oder anderer Behörden oder Institutionen.

5. Fragen und Probleme mit der elektronischen Kommunikation

Bei Fragen und Problemen hilft ein Blick in das Verzeichnis der häufig gestellten Fragen   FAQ (frequently asked questions).

Sollte sich das Problem dort nicht lösen lassen, steht für Fragen zu den Rahmenbedingungen das ServiceCenter der Stadt Wuppertal (geschützte E-Mail-Adresse als Grafik) zur Verfügung.

6. Datenschutz

Alle Informationen zum Thema "Datenschutz" finden Sie   hier.