Biotope- Geotope Naturschätze im Wald

Wald
+
Naturerlebnis im Wald
Willkommen zum Naturerlebnis in den vielfältigen Wuppertaler Wäldern.
Unberührte Urwälder gibt es in unserer Kulturlandschaft nicht mehr.
Dennoch bieten unsere Wälder viele Erlebnisse in einer "Natur aus zweiter Hand".

Die zahlreichen Bäche und Teiche bieten vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum.

Dies gilt auch für die

historischen Hohlwege, Steinbrüche, Kohleabbau-gebiete,

Dolineneinbrüche und die ehemaligen Nieder- und Mittelwälder.

Wandern unter 40 Metern hohen Baumriesen

Einzigartig für eine Großstadt sind die vielen 100 bis 250-jährigen Altbuchenbestände in Wuppertal.

Für den Waldbesitzer bringt die Nutzung dieser Waldbestände meistens keinen Gewinn, da ihre Holzqualität wegen der oft krummen Stamme, der dicken Äste und der vielen Bombensplitter aus dem zweiten Weltkrieg als geringwertig einzuschätzen ist.

Dem Waldbesucher vermitteln dagegen die oft malerisch-knorrigen Stammformen und gewaltigen Buchenkronen den Eindruck eines "wunderschönen Märchenwaldes".

Wurzeln
+
Baumwurzel

Tierarten

In deutschen Buchenwaldgesellschaften sind folgende Tierartenzahlen ermittelt worden:

  • 27 Säugetier-
  • 70 Vogel-
  • 560 Spinnen-
  • 1.550 Käfer-
  • 1350 Schmetterlings-
  • und 380 Wurmarten

insgesamt also 3.900 Tierarten,

von denen 1.000 Arten auf Buchenwälder spezialisiert sind.

Die Wuppertaler "Buchendome" sind nur zum Teil untersucht worden, doch auch hier ist eine breite Artenpalette vertreten.

geologischer Aufschluss
+
etwas verborgen- ein geologischer Aufschluss im Nordpark

Geotope

Neben vielen Biotopen im Wald gibt es auch Geotope. Als "fossile Biotope" gibt es z.B. Korallenriffe aus dem Devon

und die Dolinenschlucht im Naturschutzgebiet Hölken.

Hinweisschild Geopfad
+
Hinweisschild Geopfad

Viele Arten aus der "Roten Liste" der gefährdeten Pflanzen- und Tierarten

kommen in den Wuppertaler Wäldern vor,

wie z.B.

Eisvogel, Wasseramsel, Baumfalke und Rotmilan.