Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal erleben

Drei neue Stadtführungen

Wuppertal ist eine Stadt, in der man immer wieder Neues entdecken kann. Drei neue Stadtführungen und eine Bustour zu Johannes Rau wurden von Wuppertal Marketing entwickelt, die das bestehende Angebot an Touren in diesem Jahr erweitern.

Von Waldeck und aus Syrien – 10 Orte zur Geschichte der Zuwanderung in Wuppertal

Schon seit über 300 Jahren kommen Menschen von anderswo nach Wuppertal und finden hier eine neue Heimat. Das hat die Stadt geprägt. Die Gründe für die Migration waren und sind vielfältig. Heute leben in Wuppertal Menschen aus mehr als 150 Nationen. Sie kamen als „Heimatvertriebene“ oder als „Gastarbeiter“, als Bürgerkriegsflüchtlinge aus Ex-Jugoslawien oder als Asylbewerber aus Afrika und Nahost, als Spätaussiedler oder als jüdische „Kontingentflüchtlinge“ aus der Ex-Sowjetunion, als Arbeitssuchende aus Südosteuropa oder als Fachkräfte und Studenten aus Asien. Die Stadtführung „Von Waldeck und aus Syrien“ öffnet an zehn Stationen in Elberfeld einen Blick auf die vielfältige Zuwanderungsgeschichte des Wuppertals vom 18. Jahrhundert bis heute.

Samstag, 28. September und 16. November, jeweils 11 Uhr ab Döppersberg (Treppe zur Bundesbahndirektion), Ende ca. 13.30 Uhr Laurentiusplatz, Führung Beate Haßler, Preis 11,50 Euro.

Die Gemarker Kirche und die Barmer Theologische Erklärung

1934 setzte die Bekennende Kirche in Barmen ein Zeichen gegen die Diktatur. In der Barmer Theologischen Erklärung legten die Delegierten der Bekenntnissynode ihren Fokus darauf, dass allein dem Wort Gottes zu folgen sei und nicht weltlichen Kräften - ein Ausdruck des Widerstands gegen die Einmischung der Nationalsozialisten in die Kirche. Wie es zu der Erklärung kam und welche Auswirkungen sie bis heute hat, wird in der Ausstellung in der Gemarker Kirche gezeigt, die wir auf der Stadtführung besuchen. Vor und nach dem Besuch geht es durch Barmen, wo wir Erinnerungsorte und Denkmäler zur Zeit des Nationalsozialismus besuchen.

Samstag, 5. Oktober, 11 Uhr, ab Johannes-Rau-Platz (vor der Rathaustreppe), Ende ca. 13.30 Uhr Synagoge Gemarker Straße, Führung Beate Haßler und Barbara Herfurth, Preis 21,50 Euro (Eintritt in die Ausstellung erhalten).

Wir schließen auf: Der Manuelskotten

Das Industriedenkmal Manuelskotten ist einmalig in der Region. Hier kann man erleben, wie seit dem Mittelalter Energie gewonnen wurde, um Werkzeuge zu schleifen und zu schärfen. Das Wasserrad des Kottens wird vom Kaltenbach in Schwung gebracht, ist als einziges auf Wuppertaler Stadtgebiet heute noch in Betrieb und wird nach wie vor für Schleifarbeiten genutzt. Wir wandern vom Treffpunkt zum Manuelskotten und zum Endpunkt der Stadtführung, unterwegs erfahren die Gäste interessante Fakten rund um die Industriegeschichte Cronenbergs. Im Kotten findet ebenfalls eine Führung durch die Anlage und Ausstellungen statt.

Samstag, 12. Oktober, 11 Uhr ab Bushaltestelle Untergründen, Ende ca. 13 Uhr Bushaltestelle Kohlfurther Brücke, Führung Jürgen Holzhauer, Preis 11,50 Euro.

Johannes Rau: Busrundfahrt auf den Spuren des Menschen und Politikers

Johannes Rau war eine prägende Gestalt in der Politik – und das nicht nur in seiner Geburtsstadt Wuppertal, sondern als achter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland weit darüber hinaus. Vor 50 Jahren wurde er Oberbürgermeister Wuppertals, vor 20 Jahren Staatsoberhaupt. Anlässlich dieser Jubiläen kommen wir auf der Busrundfahrt an zahlreichen Orten vorbei, an denen der gläubige „Bruder Johannes“ in Wuppertal seine Spuren hinterlassen hat. Teil der Route sind unter anderem Sehenswürdigkeiten wie das bekannte Restaurant Karpaten, wo Rau leidenschaftlich Skat kloppte, sein Wohnhaus in Katernberg sowie die Rat- und Verwaltungshäuser in Barmen und Elberfeld.
Die Busrundfahrt ist eine Kooperation mit Rheingold Reisen Wuppertal.

Samstag, 26. Oktober: 14 Uhr ab Johannes-Rau-Platz (vor dem Rathaus Barmen), Ende: ca. 16.30 Uhr am Treffpunkt, Führung: Jürgen Holzhauer, Preis: 21,50 Euro


Wir bitten um Voranmeldung bei Wuppertal Touristik, da die Teilnehmerzahlen für die Stadtführungen aus Qualitätsgründen begrenzt sind.
 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • WMG /Schmitz
  • WMG
  • WMG /SRV
  • WMG / F. Schmitz

Auch noch interessant

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Seite teilen