Inhalt anspringen

Wuppertal / Wuppertal erleben

Donizettis "Liebestrank" in einer Traumbesetzung

Nemorino ist arm, aber sexy, doch letzteres interessiert die wohlhabende Adina (auch sexy) zunächst – anscheinend – gar nicht. Der vermeintliche Liebestrank führt zum Happy End.

Adina erwärmt sich eher für den schmucken, aber etwas hohlen Sergeanten Belcore, was den armen Nemorino fast um den Verstand bringt. Gottlob kommt der Scharlatan Dulcamara vorbei, der einen angeblichen Liebestrank feilbietet. Das ist zwar ordinärer Rotwein, aber er funktioniert trotzdem, wenn auch aus anderen Gründen. Zum Schluss kriegen Nemorino und Adina sich dann doch. Gerademal zweieinhalb Wochen blieben Gaetano Donizetti, um seine erfolgreichste Oper zu schreiben; der Vertrag mit dem Mailänder Teatro della Cannobbia kam spät zustande, der Librettist Felice Romani lieferte den Text verzögert, und dann waren auch noch mittelmäßige Sänger engagiert worden: keine guten Startbedingungen. Dennoch wurde die Uraufführung von ›Der Liebestrank‹ bejubelt und das Stück setzte zu einem bis heute ungebrochenen Siegeszug an. Das dürfte nicht zuletzt an der Romanze »Una furtiva lacrima« liegen, die Donizetti noch in letzter Minute gegen den Willen seines Librettisten im zweiten Akt des Stücks einfügte, und die seitdem in kaum einem Wunschkonzert fehlt. Doch auch außer diesem Hit bietet ›Der Liebestrank‹ alles, was man von einer italienischen Belcanto-Oper erwarten darf: Quirlige Buffo-Szenen, sich furios steigernde Ensembles und schwelgerische Duette, ein gefundenes Fressen für Sänger_innen also.

Sangmin Jeon, Tenor
Ralitsa Ralinova, Sopran

Mit Sangmin Jeon als unglücklichem Nemorino, Ralitsa Ralinova als resoluter Adina, Simon Stricker als selbstverliebtem Belcore, Sebastian Campione als aufschneiderischem Dulcamara und Wendy Krikken als zarter Giannetta kann die Oper Wuppertal mit einer Sängerbesetzung aufwarten, an der Maestro Donizetti mit Sicherheit seine helle Freude gehabt hätte. Für Kantilene und Italianità im Graben garantiert der Erster Kapellmeister Johannes Pell; und mit Stephan Prattes wird ein Bühnenbildner gleichzeitig als Regisseur sein Debüt geben, der zuletzt in Berlin im Friedrichspalast und im Tipi am Kanzleramt mit überbordenden Produktionen Furore gemacht hat.

 

Komische Oper von Gaetano Donizetti, Libretto von Felice Romani
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln und Share Your Opera

Mit: Wendy Krikken, Ralitsa Ralinova, Sebastian Campione, Sangmin Jeon, Simon Stricker
Opernchor und Statisterie der Wuppertaler Bühnen
Sinfonieorchester Wuppertal

 

Musikalische Leitung: Johannes Pell / Markus Baisch
Regie und Bühne: Stephan Prattes 
Kostüme: Heike Seidler 
Choreographie: Amy Share- Kissiov 
Chor: Markus Baisch
Dramaturgie: David Greiner

 

Termine: 22., 29. Februar, 29. März, 19., 25. April, 29. Mai, 6. Juni 2020

Am So., 9. Februar um 11 Uhr findet im Kronleuchterfoyer eine Einführungsmatinee mit beteiligten Künstler_innen der Produktion statt. Eintritt frei!

KulturKarte Wuppertal
Ticket- und Abohotline: 0202 563 7666

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • © 2018 CLAUDIA SCHEER VAN ERP, All rights reserved
  • © 2018 CLAUDIA SCHEER VAN ERP, All rights reserved
  • Faith 47

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Seite teilen