Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach Entzug

Wurde die Fahrerlaubnis durch eine gerichtliche oder behördliche Entscheidung entzogen, muss diese neu beantragt werden. Hinweis: Ab sofort sind persönliche Vorsprachen Montag und Mittwoch von 7:00 - 12:30 Uhr, Donnerstag von 7:00 - 16:30 Uhr und Freitag von 7:00 - 11:30 möglich. Dienstag keine Sprechzeiten!

Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach Entzug

Beschreibung

Beschreibung

Mit dem Entzug der Fahrerlaubnis durch eine Behörde oder ein Gericht erlischt das Recht ein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug zu führen. 

Die Fahrerlaubnis muss dann neu beantragt werden. Sie lebt nicht automatisch nach Ablauf einer ggf. verhängten Sperrfrist wieder auf. Dadurch unterscheidet sich der Entzug der Fahrerlaubnis ganz wesentlich von einem Fahrverbot.

Bei einem Fahrverbot wird durch eine Behörde oder ein Gericht ein Verbot ausgesprochen für maximal 3 Monate ein Kraftfahrzeug zu führen. Die Fahrerlaubnis ist bei einem Fahrverbot nicht erloschen. Nach Ablauf der Fahrverbotsfrist wird der Führerschein wieder ausgehändigt.

Beim Entzug der Fahrerlaubnis ist das nicht der Fall. Bei allen behördlichen oder gerichtlichen Entscheidungen, bei denen eine Sperre für die Neuerteilung der Fahrerlaubnis von mindestens 3 Monaten ausgesprochen wurde, handelt es sich um einen Entzug der Fahrerlaubnis!

Details

Links und Downloads

Kontakt

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen