Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Mietwohnungen und Mieteinfamilienhäuser sowie Gruppenwohnungen

Soziale Wohnraumförderung

Neuschaffung von Mietwohnungen und Mieteinfamilienhäusern sowie von Gruppenwohnungen, auch für ältere, pflegebedürftige Menschen oder behinderte Menschen mit Betreuungsbedarf

Wohnraumförderung, Mietpreisprüfung, Wohnungsaufsicht

Beschreibung

Beschreibung

„Wenn Sie die Angebote der Wohnraumförderung (R105.33) nutzen und damit Ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung stellen, werden diese durch die Wohnraumförderung (R105.33) verarbeitet, also erhoben, genutzt oder gespeichert. Die Erhebung personenbezogener Daten erfolgt nach den geltenden gesetzlichen Regelungen, insbesondere nach der am 25.05.2018 in Kraft getretenen EU-Datenschutz-Grundverordnung. Vor Erhebung personenbezogener Daten sind Sie über die geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen in Kenntnis zu setzen.“

 

Die jeweiligen Antragsvordrucke finden Sie im Formularcenter wenn Sie dem "Link" zur NRW.Bank folgen. Diesen finden Sie unter der Rubrik "Links und Downloads"

Ziel

Bedarfsorientierte Schaffung von Wohnraum in der sozialen Wohnraumförderung zu tragbaren Mieten für Wohnungssuchende mit Wohnberechtigungsschein insbesondere ältere Menschen, Behinderte, kinderreiche Haushalte und Alleinerziehende.

 

Antragsberechtigt 

Investoren oder Bauherren mit der erforderlichen Eignung, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

 

Art und Höhe der Förderung bei Neubaumaßnahmen

 

In Wuppertal ist lediglich die Förderung von Mietwohnungen zur Belegung mit Mietern der Einkommensgruppe A möglich.

 

Gefördert werden Wohnungen ab 35 m²  mit einem maximalen Darlehensgrundbetrag i.H.v. 1.680,- € je m².

Zusätzliches Darlehen i.H.v. 5.000,- € für kleine Wohnungen bis 55 m².

 

 

Zusatzdarlehen für Aufzüge / Liegendaufzüge: 2.500,- € / 3.300,- € für jede durch den Aufzug erschlossene Wohneinheit (maximal 50.000,- € / 65.000,- € je Aufzug).

 

Für konzeptionelle sozialplanerische Vorleistungen und Zusatzangebote (Sinnesgärten, Quartiersplätze etc.) wird ein Zusatzdarlehen i.H.v.  1.000,-€ pro geförderter Wohnung gewährt.

 

Für die Herstellung von Außenanlagen für demenziell erkrankte oder Verbesserung des Wohnumfeldes wird ein Darlehen i.H.v. 75% der Herstellungskosten, max. 200,- € je m²  gestalteter Grundstücksfläche gewährt.

 

Für barrierefreie Nahmobilitätsangebote für die Hausgemeinschaft (z.B. Abstellanlagen für Fahrräder, Rollatoren, Kinderwagen etc.), wenn der in der Baugenehmigung festgesetzte Stellplatzschlüssel auf einen Wert unter 1,0 gesenkt wird: 75 % der Herstellungskosten, maximal 500,- € pro m² gestalteter Grundstücksfläche.

 

Für Mieteinfamilienhäuser (eigenheimähnliche, familienfreundliche Bauform mit dazugehörigem Garten oder Grünflächenanteil) kann ein Zusatzdarlehen i.H.v. 10.000,- € je Haus gewährt werden.

 

Für Mietwohnungen im Passivhausstandard wird ein Zusatzdarlehen in Höhe von 100,- € je m²  geförderter Wohnfläche gewährt.

 

Für die Herstellung rollstuhlgerechten Wohnraumes,  wird auf Antrag  ein Zusatzdarlehen i.H.v.  4.000,- € zur Verfügung gestellt.

Dies erhöht sich für folgende Ausstattungsmerkmale:

-    für jede Türe ohne Schwelle zum Außenbereich um 1.000,- €

-    für jede elektrisch betriebene Tür in Wohnung und Gebäude um 1.500,- €

-    für eine rollstuhlgerechte unterfahrbare Küche um 5.000,- €

 

 

 

Auf die Grundpauschale des Darlehens sowie auf einige Zusatzdarlehen können Sie, auf Antrag, einen Tilgungsnachlass i.H.v. 15 % erhalten.

 

Weitere Tilgungsnachlässe i.H.v. 50 % können Sie für folgende Zusatzdarlehen erhalten:

„Rollstuhlgerechter Wohnraum“, „Darlehen für standortbedingte, gebäudebedingte oder städtebaulich bedingte Mehrkosten“ und „Darlehen für Schwerbehinderte“ .

 

Weitere Darlehen (z. B. für die Aufbereitung von Brachflächen) sind möglich.

 

 

Darlehenskonditionen 

Zinssatz:

  • 0,0 % bis zum Ablauf des 10. Jahres,
  • danach 0,5 % p.a. für die Dauer der restlichen Belegungsbindung,
  • nach Ablauf der Belegungsbindung wird das Darlehen marktüblich verzinst

Tilgung:

  • 1 % p.a. zuzüglich ersparter Zinsen,
  • auf Antrag 2 % p.a. zuzüglich ersparter Zinsen

 

Verwaltungskostenbeitrag:

  • einmalig 0,4 %
  • laufend 0,5 % p.a. des Darlehens, nach Tilgung des Darlehens um 50 % erfolgt die Berechnung vom halben Darlehensbetrag

 

 

Wesentliche Bedingungen 

- Standortqualität
- 20 % Eigenleistung
- Barrierefreiheit


- Bonität

 

Baubeginn und Auftragsvergaben sind vor Bewilligung nicht zulässig.

 

Dauer der Zweckbindung: 20 oder 25 Jahre.

 

Miete

- Einkommensgruppe A: 5,55 € je m² monatlich zuzüglich Betriebskosten

- bei Erreichen des Passivhausstandards Erhöhung um jeweils 0,30 € je m² monatlich
- bei Beheizung mit eigenständig gewerblicher Lieferung von Wärme Senkung
  um 0,20 € je m² monatlich
- zulässige Mieterhöhung: 1,5 % jährlich vom Ursprungsbetrag

Details

Links und Downloads

Kontakt

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen