Rathaus Online

FührungszeugnisSymbol für eine Dienstleistung

Beschreibung

 

Ein Führungszeugnis gibt Auskunft über evtl. Vorstrafen. Von daher wird ein Führungszeugnis z.B. von vielen Arbeitgebern vor der Einstellung gefordert. Beantragen muß es die oder der Betroffene.

 

 

Ab 14 selbst beantragen:

 

Ein Führungszeugnis kann jeder beantragen, der das 14. Lebensjahr vollendet hat.

 

 

Bis 18 dürfen auch die Eltern beantragen:

 

Bis zum 18. Geburtstag kann auch der gesetzliche Vertreter die Ausstellung eines Führungszeugnisses beantragen.

 

Es wird vom Bundeszentralregister in Bonn ausgestellt.

 

 

Europäisches Führungszeugnis:

 

Nach den Bestimmungen des Bundeszentralregistergesetzes können Personen, die in der Bundesrublik Deutschland wohnen, aber die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzen, beantragen, dass in ihr Führungszeugnis die Mitteilung über Eintragungen im Strafregister ihres Herkunftsmitgliedstaates vollständig und in der übermittelten Sprache aufgenommen wird (Europäisches Führungszeugnis). Bitte geben Sie diesen Wunsch bei der Beantragung an.

 

Nach aktuellem Stand beteiligen sich folgende Länder wegen innerstaatlicher gesetzlicher Regelungen nicht an diesem Verfahren:

 

Lettland, Niederlande, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien und Ungarn.

 

 

Und wo können Sie es beantragen:

 

Wenn Sie in Wuppertal wohnen, oder dort Ihren Nebenwohnsitz haben, können Sie wahlweise in der Zentrale des Einwohnermeldeamtes oder in den Bürgerbüros ein Führungszeugnis beantragen.

 

Der Antrag wird in Ihrem Beisein ausgefüllt.

 

 

Führungszeugnis  - immer persönlich:

 

Sie müssen leider persönlich kommen. Eine Vertretung (auch mit beglaubigter Vollmacht) durch Dritte ist nicht möglich!

 

 

Führungszeugnis bei Aufenthalt im Ausland:

 

Wenn Sie sich im Ausland aufhalten, können Sie das Führungszeugnis beim Bundesamt für Justiz, Bundeszentralregister, 53094 Bonn beantragen. Den Antrag finden Sie bei Downloads und Links.

 

 

Drei Arten von Führungszeugnissen:

 

Es gibt drei Arten von Führungszeugnissen:

 

  • für private Zwecke (Belegart N) oder 
  • zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart O)
  • Führungszeugnisse nach "§ 30a Bundeszentralregistergesetz" für Personen im Rahmen der Kinder- und Jugendbetreuung (Belegart (NE,NG,OE,PE)

 

 

Das Führungszeugnis für private Zwecke wird Ihnen vom Bundeszentralregister nach Hause geschickt.

 

 

Das für eine Behörde benötigte Führungszeugnis wird sofort an die Behörde geschickt. Hier gibt es  - auf Antrag beim Einwohnermeldeamt oder in den Bürgerbüros - auch die Möglichkeit zur vorherigen Einsichtnahme beim Amtsgericht, wenn ein Eintrag vorhanden ist.

 

Grundsätzlich wird bei der Beantragung dieses Führungszeugnisses unbedingt die konkrete Anschrift der Behörde benötigt.

 

 

Für das Führungszeugnis nach § 30a BZRG erhält der/die Betroffene ein Anforderungsschreiben (Muster siehe bei Downloads/Links) des Trägers oder der Trägerorganisation (z.B. kirchliche Einrichtung, CVJM, Sportvereine), der/die das Führungszeugnis benötigt. Beim Anforderungsschreiben sind folgende Angaben notwendig:

 

  • die Daten der Organisation,
  • dass die Voraussetzungen nach § 30 a Abs.1 Bundeszentralregistergesetz vorliegen,
  • Name, Vorname, Geb.Datum und Anschrift desjenigen, der das Führungszeugnis beantragen soll,
  • die gewünschte Belegart (NE,NG,OE,PE) .

 

Soll das gewünschte Führungszeugnis einer Behörde übersandt werden, ist wieder die genaue Anschrift notwendig.

 

 

Bearbeitungszeit:

 

Das Führungszeugnis wird nach ca. 2-3 Wochen vom Bundeszentralregister übersandt.

 

Für weitere Informationen finden Sie unter Downloads und Links einen Link zum Bundeszentralregister.