Rathaus Online

VergnügungssteuerSymbol für eine Dienstleistung

Kurzbeschreibung

Informationen zur Vergnügungssteuer

Beschreibung

Die Vergnügungssteuer wird für Striptease-Vorführungen und Darbietungen ähnlicher Art sowie für die Vorführungen pornographischer und ähnlicher Filme und Bilder erhoben. Der Steuersatz beträgt 25 v. H. des Eintrittspreises. Steuerpflichtig sind auch Ausspielungen in Spielhallen, Spielkasinos und ähnlichen Einrichtungen bei einem Steuersatz von 5 % des Spielumsatzes. Weiter unterfällt das Aufstellen von Geldspiel- und Unterhaltungsgeräten der Vergnügungssteuer (außer Dart-Spiel und Billard). Die Steuersätze für das Aufstellen von Apparaten betragen derzeit

in Spielhallen

pro Geldspielgerät mtl. je 18,0 v. H. von der Bruttokasse bis 31.12.2014
pro Geldspielgerät mtl. je 20,0 v. H. von der Bruttokasse ab 01.01.2015

pro Unterhaltungsgerät mtl. je 50,00 EUR

in Gaststätten

pro Geldspielgerät mtl. je 18,0 v. H. von der Bruttokasse bis 31.12.2014
pro Geldspielgerät mtl. je 20,0 v. H. von der Bruttokasse ab 01.01.2015
pro Unterhaltungsgerät mtl. je 25,00 EUR

Steuerschuldner/in sind die Veranstalter/innen bzw. Eigentümer/innen der Geräte. Die Fälligkeit der Steuer ergibt sich aus dem vom Steueramt nach der Steueranmeldung erteilten Bescheid.

Kontakt

Telefon 0202 563- 9001
5641