Jeder Quadratmeter ein Gewinn (29.02.2012)

Über 57.000 Quadratmeter kommunaler Gewerbeflächen sind im Jahr 2011 in Wuppertal verkauft worden. Eine positive Bilanz für die Wirtschaftsförderung und ein Gewinn für den Standort: Neun Wuppertaler Unternehmen haben somit Platz für Wachstum, drei neue konnten erfolgreich angesiedelt werden.

Zwölf kommunale Gewerbegrundstücke haben im letzten Jahr neue Besitzer gefunden. Besonders erfreulich: Neun Wuppertaler Unternehmen konnten damit erfolgreich und dauerhaft am Standort gehalten werden. Ein Großteil dieser Firmen erweitert am derzeitigen Standort oder hat sich Expansionsmöglichkeiten durch den Zukauf von Fläche gesichert. So zum Beispiel eines der Top-Automotive-Unternehmen, die Walter Klein GmbH & Co. KG (WKW). Sie erwarb am Küllenhahn eine Fläche als Erweiterungsoption für ihre Logistik und Produktion.

Gerade erst dem Wuppertaler Technologiezentrum W-tec entwachsen hat der IT-Dienstleister CETEQ GmbH nicht nur ein Bestandsgebäude erworben, sondern im angrenzenden Gewerbegebiet "Vorm Eichholz" auch eine Fläche für die zukünftige Expansion gesichert. Die Maschinenbau Kooperation Wuppertal, ein in der Form sicherlich einmaliger Zusammenschluss von sechs Unternehmen, wächst und gedeiht, so dass die Hallen- und Büroflächen auf der zusätzlich erworbenen Fläche verdoppelt werden. In Vohwinkel konnte die SOP Gala-Bau GmbH gehalten werden, denn für die notwendigen Lager- und Stellplätze wurde für den Garten- und Landschaftsbauer in unmittelbarer Nachbarschaft die geeignete Fläche gefunden. Leyendecker, die Spezialisten für Veranstaltungstechnik, hatten bisher als Mieter auf dem Riedel-Gelände ihr Zuhause. Sie schaffen sich jetzt eine eigene neue Heimat am Gepaweg.

Dies sind nur einige Beispiele für passgenaue Erweiterungen vor Ort bzw. die Möglichkeit dazu. "Dahinter stehen Arbeitsplätze, die erhalten bleiben und dank Expansion zusätzlich geschaffen werden", freut sich Wirtschaftsförderer Dr. Rolf Volmerig.

Willkommen in Wuppertal

Auch neue Unternehmungen haben auf kommunalen Flächen ihren Standort gefunden. So ist der Neubau eines Reha-Zentrums im Ortsteil Sonnborn fertig gestellt und wird am 3. März offiziell eröffnet. Diese neue Gesundheitseinrichtung ist von Haan nach Wuppertal gezogen und schafft 50 neue Arbeitsplätze. Das bereits erwähnte Gewerbegebiet "Vorm Eichholz" mit seinen hochwertigen Flächen für technologie- und forschungsorientierte Unternehmen hat den Verband für Anbieter hochwertiger HiFi-Komponenten High End Society angelockt und so entsteht auf den Südhöhen ein Showroom samt Schulungszentrum. Nicht zuletzt kombiniert zukünftig die Schauwerbegestalterin Claudia Grunow Wohnen und Arbeiten an der Linderhauser Straße und zieht mit ihrem Unternehmen von Essen nach Wuppertal, das Bauvorhaben startet in diesem Frühjahr.

Raum für eine neue Heimat will man auch in diesem Jahr den Unternehmen geben: "Mit der Ansiedlung von Columbus McKinnon im neu erschlossenen Mittelstandspark VohRang sind wir schon toll ins neue Jahr gestartet", so Martin Lietz, der für gewerbliche Ansiedlungen zuständige Fachmann der Wirtschaftsförderung. Derzeit führe man weitere vielversprechende Gespräche.

 
 
Leyendecker
Am Gepaweg entsteht derzeit das firmeneigene Gebäude der Wuppertaler Veranstaltungstechniker Lleyendecker (Foto: Leyendecker/Jean-Peter Feller).
 

Kontakt

+49 202 2480721