Glänzende Fassaden statt anonymer Kubus

Lange war das Architekturmodell vom Döppersberg - Wuppertals größtem Stadtentwicklungsprojekt - von einem symbolischen Kubus geprägt, der die Potentialfläche für Investoren kennzeichnete. Jetzt stellte ein Investor seine Planungen für einen geschwungenen Gebäudekomplex mit glänzenden Fassaden als gelungene Verbindung von Bahnhofsareal und Innenstadt vor.

Die Signature Capital GmbH möchte mit diesem privaten Bauvorhaben die Elberfelder Innenstadt mit dem Hauptbahnhof und dem Busbahnhof verbinden und plant dafür eine aus mehreren Bausteinen bestehende Quartiersentwicklung.

Brückenschlag zum Bahnhof

Das international tätige Architekturbüro Chapman Taylor hat ein fünfgeschossiges, modernes Geschäftshaus mit Tiefgarage für 165 Stellplätze geplant. Auf vier Etagen soll es rund 6.800 Quadratmeter Verkaufsflächen für den Einzelhandel geben. Im Obergeschoss werden Verwaltung und Technik untergebracht.

Als weitere Bausteine sind  eine Geschäftspassage und die westliche Bebauung der Brücke geplant. Zusätzlich zu der städtischen Planung schlägt der Investor eine von ihm zu finanzierende beidseitige Bebauung der Brücke vor,  um den Verkehrslärm der tiefer gelegten B7 abzuschirmen und eine integrative Verbindung  von Fußgängerzone und  Hauptbahnhof zu ermöglichen. In diese eingeschossige, die Fußwegeverbindung begleitende Bebauung,  sollen kleine Läden und Gastronomie einziehen. Damit übernehmende diese Gebäude eine verknüpfende Funktion zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt.

Neue Angebote für Wuppertal

Insgesamt werden durch diese Investitionsmaßnahme knapp 10.000 Quadratmeter zusätzliche Verkaufsflächen geschaffen.  Ziel ist es, Handelsangebote zu schaffen, die bisher noch nicht in Wuppertal ansässig sind. Hierdurch soll das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt und der Region verbessert und noch attraktiver gestaltet werden. Aber nicht nur die Verbesserung des Angebotes, sondern auch die Schaffung von fast 1.000 neuen Arbeitsplätzen sind damit verbunden.

Ratsentscheidung

In seiner Sitzung vom 18.11.2013 hat der Rat der Stadt Wuppertal beschlossen, der Signature Capital GmbH für sechs Monate eine exklusive Kaufoption einzuräumen, um in dieser Zeit alle weiteren Details zum angestrebten Kauf und zur Entwicklung des Projektes  zu verhandeln.

Über Signature Capital

Die Signature Capital GmbH ist eine Immobilieninvestmentgesellschaft mit Büros in Irland und Deutschland. Inzwischen werden rund 95 Prozent ihrer Investitionen in Deutschland getätigt. So war Signature Capital an dem Erwerbe der  Neumarkt-Galerie in  Köln beteiligt. Die Revitalisierung, die Köln viele neue Geschäfte mit neuen Konzepten und Ideen bringen wird,  steht kurz vor dem Abschluss.

26.11.2013

 
 
Entwurf 1
Der Gebäudekomplex schafft die Verbindung zwischen Bahnhof (im Hintergrund) und Innenstadt. (Entwürfe: Chapman Taylor Deutschland)
 
 
Entwurf 2
Aus der Perspektive der Innenstadt.
 
 

Link zum Unternehmen