"Koch am Wall"-Rückbau startet

Mit dem Rückbau des Bestandsgebäudes "Koch am Wall" wird in Wuppertal eine neue Ära für das Eingangstor zur Innenstadt eingeläutet. Künftig soll an diesem Standort, der den Wuppertalern seit vielen Jahren als Kaufhaus wohl bekannt ist, ein modernes Geschäftshaus die Verbindung zwischen Wupper und Innenstadt darstellen. Jetzt geht es los, der Zeitplan ist gesetzt: Anfang März wird mit dem Rückbau begonnen, der auf Grund der Tatsache, dass über einem Bach abgerissen wird und Teile des Kellergeschosses bestehen bleiben, besondere Herausforderungen beinhaltet. Die Ausräumarbeiten als Vorbereitung für den Rückbau laufen bereits auf Hochtouren.

Am Wall 36-40 errichtet die Landmarken AG einen Neubau, der sich durch seine Architektur hervorragend in die Stadtentwicklung einfügen wird. Das moderne Geschäftshaus mit sieben Etagen und einer Mietfläche von rund 7.600 qm bietet Platz für Büro- und Handelsnutzung. Als neuer Hauptmieter konnte die Rinke Treuhand GmbH als langfristiger Partner gewonnen werden, deren Einzug für Herbst 2015 geplant ist. Die Landmarken AG, Investor und Projektentwickler aus Aachen, wird durch den Neubau ein einladendes Eingangstor zur Innenstadt des Wuppertaler Stadtteils Elberfeld schaffen.

Eine Büroetage mit rund 1.050 qm Mietfläche kann im neuen Gebäude noch angemietet werden. Für den Einzelhandel stehen noch ca. 2.200 qm Mietfläche zur Verfügung, welche komplett oder in Teilen angemietet werden können. Mit dem Einzug der  Rinke Treuhand GmbH  und den weiteren Mietern kommt an diesen wichtigen Standort für die Stadt Wuppertal nach langem Leerstand endlich neues Leben. Und der Neubau befindet sich in guter Nachbarschaft: Das Großprojekt Ohligsmühle und die Entwicklung am Döppersberg zeigen die Bedeutung und das Potenzial des Standortes. 

Für die Umsetzung der Ansprüche, sowohl seitens der Stadt als auch der zukünftigen Mieter, wird das Bestandsgebäude zurückgebaut. Um den zukünftigen Einzelhandel deutlich zu präsentieren, wurde die Sockelzone entlang der Straßen Wall, Schloßbleiche und Wirmhof von den Wuppertaler Architekten SchutteSchwarz mit großzügigen, zweigeschossigen Schaufensterelementen geplant. Insgesamt wurde besonders auf die Angliederung an die bestehenden Nachbarn und auf eine Entwicklung aus dem Quartier heraus geachtet, was den Architektenbeirat der Stadt Wuppertal besonders begeistert hat. In den oberen Büroetagen wird zukünftig ein Lichthof mit offenem Atrium für eine natürliche Belichtung und Belüftung sorgen.

Zahlen, Daten, Fakten

Standort:     Wall 36-40, 42103 Wuppertal
Grundstücksfläche: ca. 1.500 m²
Etagen: KG (Parken), EG, 1. - 6. OG
Büronutzung: auf 5 Ebenen über ca. 5.400 m²
Hauptmieter Büro: Rinke Treuhand GmbH
Handelsnutzung: auf 2 Ebenen über ca. 2.200 m²
Mieter Handel: Flächen stehen noch zur Verfügung
Start Rückbau: 1. Quartal 2014
Fertigstellung: 3./4. Quartal 2015
Projektentwickler / Investor: Landmarken AG, Aachen

19.02.14

 
 
KOch am Wall neu
An dem alt eingesessenen Standort Wall 36-40 in Wuppertal wird zukünftig ein modernes Geschäftshaus die Verbindung zwischen der Wupper und der Elberfelder Innenstadt darstellen.