Neuer Gewerbemarktreport Wuppertal

Investoren für den Standort Wuppertal zu gewinnen und sie nachhaltig zu begleiten gehört für die Wirtschaftsförderung Wuppertal zu den Kernaufgaben. Die alljährlich stattfindende Investorentour Wuppertal INSIDE - zuletzt mit rund 170 Gästen - ist nur ein Baustein. Wichtiges Instrumentarium sind auch die Marktreporte, mit denen die Kennzahlen und Fakten, aber auch aktuelle Projekte und Potentiale zusammengefasst vorgelegt werden. Gerade erst wieder neu aufgelegt ist der Gewerbemarktreport der Stadt.

Ob bei der erwähnten Investorentour, der Gewerbeimmobilienmesse EXPO REAL in München oder dem direkten Kontakt mit Investoren - der Service der Marktreporte wird geschätzt, finden sich doch hier übersichtlich zusammengestellt die wichtigsten Kennzahlen, Fakten und Daten zum Wirtschaftsstandort Wuppertal.
Etwa im Zweijahresrhythmus werden die Reports, die für den Gewerbemarkt ebenso wie für den Büromarkt, den Wohnungsmarkt und den Einzelhandel vorliegen, neu aufgelegt und mit aktualisierten Daten versehen.
Im neuen Corporate Design der Stadt Wuppertal liegt nun nach dem Wohnungsmarktreport 2013 auch die aktualisierte Version des Gewerbemarktreportes vor - wie bei allen Reports, grundsätzlich zweisprachig (deutsch/englisch) verfasst.

Wuppertal setzt verstärkt auf Brachen

Kernstück der Reporte sind die Informationen, die ein aktuelles Bild des Investitionsstandortes abgeben. So werfen Kritiker den Kommunen oft vor, dass sie nur neue Gewerbegebiete auf der grünen Wiese entwickeln. Wuppertal geht einen anderen Weg, wie sich aktuell ablesen lässt: 2012 waren es 50 Prozent am Gesamtumsatz, in denen Brachflächen bzw. Bestandsimmobilien in Anspruch genommen wurden. 2013 waren es sogar 83 Prozent. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen konnten in Bestandsimmobilien ihren neuen Firmensitz einnehmen. Schöne Beispiele für gelungene Nachnutzungen haben ebenfalls Eingang in den Gewerbemarktreport gefunden.
"Wir wissen wohl, dass dieser hervorragende Trend aus dem Jahr 2013 nicht immer zu halten sein wird. Auch Wuppertal braucht neue Flächen zur Ansiedlung", so Wirtschaftsförderer Martin Lietz. Insbesondere Großansiedlungen seien schwierig im Bestand zu integrieren.
Dass Wuppertal sich immer mehr zum gefragten Standort entwickelt, zeigen nicht nur die zahlreichen Bautätigkeiten, die derzeit im ganzen Stadtgebiet zu beobachten sind. Auch die Grundstückspreise sind leicht gestiegen (vgl. www.boris.nrw.de).
So darf man schon jetzt auf beeindruckende Bilder weiterer neuer Projekte gespannt sein, die im nächsten Gewerbemarktreport  wohl ebenso zu finden sein werden. Die Wirtschaftsförderung Wuppertal ist jedenfalls bestens vorbereitet.

19.05.14

 
 
Titel
Der neue Gewerbemarktreport 2014 mit allen Zahlen, Daten, Fakten, aktuellen Projekten und Potentialstandorten.