W-tec Haus 5 auf Lichtscheid eröffnet

W-tec Haus 5
+
Mit etwa 400 Besuchern feierte das W-tec am Freitag einen Tag der offenen Tür am anlässlich der Eröffnung von Haus 5 auf Lichtscheid. Neben zahlreichen Gästen aus der Politik und Wirtschaft, kamen auch viele Interessierte Nachbarn aus den angrenzenden Wohngebieten, um die Angebote der ansässigen Firmen auszuprobieren.

Seit 1992 ist das W-tec die erste Adresse in Wuppertal für junge Unternehmen aus allen Technologie- und Dienstleistungsbereichen, denn mit einem hervorragenden Raum- und Leistungsangebot finden sie hier beste Bedingungen für Gründung und Wachstum. Kein Wunder also, dass auch schon nach wenigen Monaten der Inbetriebnahme von Haus 5 mehr als die Hälfte der verfügbaren Fläche vermietet ist. Mit einem Tag der offenen Tür wurde die Eröffnung nun auch offiziell gefeiert. Oberbürgermeister Peter Jung hob in seinem Grußwort hervor, dass Wuppertal nun über eines der größten und erfolgreichsten Technologiezentren in ganz Deutschland verfüge. "Es ist eine große Freude, zu sehen, was aus den ehemaligen Kasernen geworden ist und welche interessanten, innovativen Firmen sich dadurch in Wuppertal angesiedelt haben", so Peter Jung, "Mein Dank geht heute an alle, die dazu beigetragen haben!"

Das kalte Wetter konnte die Stimmung der Gäste nicht trüben und so wurde bis in die Abendstunden hinein gefeiert und interessiert das W-tec erkundet. Trotz des bedeckten Himmels konnte der Strom für alle Aktivitäten an diesem Tag mit einem 40 Meter langen mobilen Solarkraftwerk erzeugt werden. Daneben konnten sich Mutige per Kran am höchsten Punkt Wuppertals nochmals bis zu 35 m in die Höhe heben lassen, und die beeindruckende Aussicht über genießen. Der Rennwagen des Green Lion Racing Teams der Bergischen Universität Wuppertal war zu bestaunen und neuartige Technologien zur Lärmbekämpfung mit Gegenschall und zur Messung von Radioaktivität wurden in den Laboren im Gebäude demonstriert. In Haus 4 durften die Besucher außerdem Schnupperkurse für Stressmanagement testen, Teppich-Curling ausprobieren und versuchen, mit einem Fahrrad die Leistung aufzubringen, die ein handelsübliches Solarmodul erzeugt. In Haus 5 gab es ein buntes Angebot zu bestaunen: Im Erdgeschoss durften Kinder mit Kittel und Schutzbrille in einem Labor experimentieren und eigene Seifen herstellen. Gegenüber zeigte die Wirtschaftsförderung den Film "Wuppertal- eine ungeschminkte Stadt" und reichte dazu selbstgemachtes Popcorn, dessen Duft sich schnell in der gesamten Etage verbreitete. Die Firma Moewe bot mit interaktiven Methoden einen Einblick in ihre Changesetter-Seminare. In der Physiotherapie Praxis "Prinzip Aktiv" von Jürgen Franke konnten sich Besucher einem Gesundheits- und Fitnesstest unterziehen. Im Dachgeschoss von Haus 5 präsentierte das W-tec den gerade eröffneten "NetWorkSpace", einen Raum mit flexibel nutzbaren Arbeitsplatz, der in Zusammenarbeit mit der Uni auf neuestem Standard eingerichtet wurde und nun für Tagesnutzer zu Verfügung steht. Darüber hinaus hatten die ansässigen Firmen ihre Bürotüren geöffnet und kamen mit den interessierten Besuchern ins Gespräch. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten Cocktailstände, ein Bierwagen und ein Grillstand. Alles kostenlos, aber Spenden wurden trotzdem angenommen und so sind insgesamt rund 530 Euro zusammengekommen, die nun dem benachbarten Kindergarten St. Christophorus überreicht werden. Die Firma Bösch veranstaltete außerdem eine Tombola, dessen Erlös mit über 300 Euro an das Kinderhospiz Wuppertal gespendet wird. 28.08.14