Grundsteinlegung am Wall

Mit vielen Gästen und Projektbeteiligten feierte die Landmarken AG die Grundsteinlegung für den Neubau des Geschäftshauses am Wall 36, welches künftig die Verbindung zwischen der Elberfelder Innenstadt und den Wuppertaler Großprojekten "Döppersberg" und "Oligsmühle" darstellen wird.

Feierlichkeit im historischen Kellergeschoss

Jens Kreiterling, Geschäftsleitung der Landmarken AG, begrüßte die Anwesenden im stehen gebliebenen Kellergeschoss des ehemaligen Kaufhauses Koch am Wall, und freute sich auf die neue grüne Landmarke in Wuppertal, für die eine DGNB-Zertifizierung in Silber angestrebt wird. "Lange Zeit fehlte diesem prägnanten Ort die Idee und der Mut zu einer angemessenen Entwicklung. Wir entwickeln dieses Grundstück mit dem Anspruch, eine neue Landmarke zu schaffen und dem Wall ein neues Entree zu geben", so Jens Kreiterling.
Oberbürgermeister Peter Jung betonte die Standortvorteile und ergänzte: "Wir freuen uns über diesen nächsten Schritt in der Stadtentwicklung, der zugleich eine Attraktivierung eines vielfrequentierten Standorts darstellt. Diese Aufwertung im Wuppertaler Stadtbild hat eine herausragende Bedeutung für die Elberfelder Innenstadt."
Sven Bayer, Projektleiter der Landmarken AG, und Raoul Schwarz vom Büro SchutteSchwarz Architekten erläuterten den Anwesenden interessante Aspekte des Neubaus, welcher sich durch seine moderne und offene Architektur hervorragend ins Quartier einfügen wird. Zum feierlichen Abschluss wurde gemeinsam die Zeitkapsel für zukünftige Generationen einbetoniert. Pünktlich zur Grundsteinlegung erstrahlt auch die Baustelle in neuem Glanz. Der Bauzaun dient als Blickfang mit interessanten Informationen rund um den Neubau für die Wuppertaler.

Neubau mit angestrebter DGNB-Zertifizierung in Silber

Die Landmarken AG, Investor und Projektentwickler aus Aachen, entwickelt mit einer Investitionssumme von rund 16 Mio. Euro einen Neubau, für den die DGNB-Zertifizierung "Silber" angestrebt wird. So bieten die flexiblen Grundrisse in Verbindung mit dem Hohlraumboden, in dem eine nachträgliche Verlegung von Kabeln und Leitungen jederzeit möglich ist, ein Maximum an Anpassungsfähigkeit, welches für eine langfristige Nutzung des Gebäudes spricht. Weiter werden nachhaltig hergestellte Baustoffe verwendet, welche die Umwelt schonen und für ein angenehmes Raumklima sorgen, wovon Mieter und Besucher des Gebäudes profitieren.

Neuer Hauptmieter und letzte freie Mietflächen

Peter Krämer, geschäftsführender Gesellschafter des zukünftigen Hauptmieters Rinke Treuhand GmbH, freut sich auf die rund 4.400 qm großen neuen Büroräume und bekennt sich mit dem Umzug klar zum Standort Wuppertal. Er kann vom derzeitigen Standort den Baufortschritt des künftigen Neubaus gegenüber täglich live mit verfolgen.
Darüber hinaus stehen im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss des Neubaus zusammen noch ca. 2.100 qm, beispielsweise für hochwertigen Handel, zur Verfügung. Die Flächen sind flexibel aufteilbar und bieten dank der großzügigen Schaufenster eine perfekte Präsentation nach außen. Auch mit verschiedenen Gastronomie-Konzepten befindet sich die Landmarken AG bereits in Gesprächen. Hier ist vorstellbar, dass der angrenzende Wirmhof mit attraktivem Platzcharakter Gäste in einer ruhigen Atmosphäre zum Verweilen einlädt. Das erste Obergeschoss könnte zudem, mit Blick auf die Wupper, ein besonderer Standort für Büros, Praxen und/oder Dienstleister werden.

Start des Hochbaus nach unerwarteten Besonderheiten beim Rückbau

Bevor die Hochbauarbeiten, die von Industriebau HOFF und Partner GmbH aus Gronau ausgeführt werden, starten konnten, brachte der Rückbau des alten Kaufhauses einige Besonderheiten mit sich. Aufgrund der innerstädtischen Lage und der Tatsache, dass zwei angrenzende Gebäudeteile bestehen bleiben, stand der Rückbau von Beginn an stets im Fokus von Fachingenieuren und Gutachtern, um die Abrissarbeiten so vorsichtig wie möglich durchzuführen. Diese forderten eine enge Zusammenarbeit zwischen der Stadt Wuppertal, dem Statiker, der Landmarken AG und dem Abrissunternehmen.

Zahlen, Daten, Fakten

Standort: Wall 36, 42103 Wuppertal
Grundstücksfläche: ca. 1.500 m²
Etagen: KG (Parken), EG, 1. - 6. OG
Büronutzung: auf 5 Ebenen über ca. 5.300 m²
Hauptmieter Büro: Rinke Treuhand GmbH
Mögliche Handelsnutzung: auf 2 Ebenen über ca. 2.100 m²
Mieter Handel: Flächen stehen noch zur Verfügung
Fertigstellung: 4. Quartal 2015
Investor: Landmarken AG, Aachen
Investitionssumme: 16 Mio. €
Projektleitung: Sven Bayer, Tel. 0241/1895-114
Architekten: SchutteSchwarz Architekten, Wuppertal
Generalübernehmer: Industriebau HOFF und Partner GmbH

29.01.15

 
 
Redner
v.r.n.l: Peter Krämer (geschäftsführender Gesellschafter des zukünftigen Hauptmieters Rinke Treuhand GmbH), Oberbürgermeister Peter Jung, Jens Kreiterling (Geschäftsleitung der Landmarken AG), Sven Bayer (Landmarken AG, Projektleiter), Raoul Schwarz (Büro SchutteSchwarz Architekten), Olaf Gotthardt (Bauleiter Industriebau HOFF und Partner GmbH) sowie Norbert Brenken (Vorstand Stadtsparkasse Wuppertal). Foto: Landmarken AG
 

Kontakt

Sven Bayer
Projektleiter Landmarken AG
Tel. 0241/1895-114