buw-Unternehmensgruppe mit neuem Standort in Wuppertal

Seinen vierzehnten Standort hat die buw Unternehmensgruppe nun in Wuppertal in den Friedrichsarkaden gefunden. Ab Anfang Juni startet der größte deutsche inhabergeführte Dienstleister der Costumer-Care-Branche in den Friedrichsarkaden in der Elberfelder Innenstadt. 250 Mitarbeiter will das Unternehmen in diesem Jahr einstellen, die Personalsuche läuft bereits auf Hochtouren.

Seit einem Jahr steht die Wirtschaftsförderung mit dem Unternehmen in Verbindung und hat den Kontakt zum Jobcenter Wuppertal und zu der Arbeitsagentur hergestellt. Von Oktober letzten Jahres an wurden in intensiver Begleitung zehn mögliche Standorte innerhalb Wuppertals geprüft. Im Januar fiel die Wahl auf die Friedrichsarkaden in der Elberfelder Innenstadt. Wuppertal hatte sich somit gegen zwei Konkurrenzstädte durchgesetzt. "Diese erfolgreiche Ansiedlung freut uns besonders", so Wirtschaftsförderer Dr. Rolf Volmerig.
Schließlich hat man damit ein renommiertes Unternehmen nach Wuppertal geholt, zu dessen Kunden unter anderem Vodafone, RWE, Miele, Debitel, O2, Asstel und Cortal Consors gehören. 141 Millionen Euro Umsatz erzielte der Callcenter-Spezialist im letzten Jahr. Standorte befinden sich in Osnabrück, Münster, Duisburg, Düsseldorf, Leipzig, Halle an der Saale, Schwerin, Wismar, Frankfurt am Main, Gera sowie Auslandsstandorte in Ungarn (Pécs) und Rumänien (Cluj-Napaco sowie Timisora).

Attraktiver Arbeitgeber

Bereits jetzt beginnt die Rekrutierung von Personal, damit das Unternehmen wie geplant zur Jahresmitte den Betrieb aufnehmen kann. "Wir haben buw schon von Beginn an mit den entsprechenden Akteuren in Verbindung gebracht", so Necla Gündüz, die die Ansiedlung zusammen mit Alexander Buckardt bei der Wirtschaftsförderung begleitet hat. Bevor es in den neuen Büros - auf einer Fläche von etwa 2.400 Quadratmeter in den Friedrichsarkaden - losgeht, wird buw bereits an anderer Stelle mit den ersten Schulungen beginnen. Vermieter ist das Provinzial Asset Management, vermittelt wurde die Immobilie durch Makler Hubert Baumeister von IP-NRW Immobilienpartner.
"Wir freuen uns auf zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, denen wir hier in Wuppertal eine langfristige, solide berufliche Perspektive bieten wollen", sagt Daniel Benzenhöfer, Geschäftsführer der buw Operations. Bewerber sollten vor allem ein gutes Ausdrucksvermögen und Spaß an der Kommunikation mitbringen. Viele der gesuchten buw-Kollegen werden künftig die Kunden eines großen Telekommunikationsdienstleisters beraten. Vorkenntnisse sind laut buw nicht erforderlich. Das notwendige Fachwissen vermittelt die Firma den künftigen Mitarbeitern in projektspezifischen Schulungen, bei denen sie auch den nötigen Feinschliff für die erfolgreiche Servicetelefonie erhalten. "Genau solche Arbeitsplätze, die Qualifikationen aufbauen, statt sie vorauszusetzen, werden in Wuppertal dringend benötigt", so Volmerig. Umso erfreulicher, dass buw bis Ende des Jahres auf 250 Mitarbeiter kommen möchte, bis Ende 2016 sollen es sogar 500 werden. Eine gute ÖPNV-Anbindung galt im Sinne der zukünftigen Mitarbeiter hier sogar als Voraussetzung. Kein Wunder, dass buw als Arbeitgeber mit derzeit rund 5.800 Mitarbeitern auf eine lange Liste renommierter Auszeichnungen verweisen kann. In den Jahren 2008 bis 2013 wurde das Unternehmen sechs Mal hintereinander mit dem Top Job-Siegel als führender Arbeitgeber im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Das Magazin Focus führte im letzten Jahr die buw Unternehmensgruppe als besten Dienstleister in seinem deutschlandweiten Arbeitgeberranking. Eine mehr als wertvolle Ansiedlung also, "unsere Bemühungen haben sich erfreulicherweise ausgezahlt", ist Buckardt zufrieden.

04.05.15

 
 
Friedrichsarkaden
Neuer Standort der buw-Unternehmensgruppe in den Friedrichsarkaden in der Elberfelder Innenstadt.