Neuer Wohnungsmarkt-Report: Weiterhin steigende Nachfrage

Mehr und mehr sprechen sich die Vorzüge Wuppertals als hervorragender Wohnstandort herum. Als grünste Großstadt Deutschlands bietet Wuppertal neben dem noch günstigen Preisgefüge beste Voraussetzungen für Wohnbauinvestoren.

Das zeigte auch der bei der Investorentour Wuppertal INSIDE voll besetzte "Wohnbus", mit dem Potenzialflächen angefahren und besichtigt werden konnten. "Wir nehmen mehr und mehr das Interesse von auswärtigen Investoren und Projektentwicklern am Wohnstandort Wuppertal wahr, um die wir uns in der Vergangenheit noch vergeblich bemüht haben", so Alexander Buckardt, der bei der Wirtschaftsförderung für die Investorenbetreuung der Wohnungswirtschaft zuständig ist.

Der frühe Vogel…

Die neusten Zahlen aus dem Grundstücksmarkt-Bericht 2015 des Gutachterausschusses in Wuppertal bestätigen eine steigende Nachfrage. So wurden in 2014 so viele Kaufverträge geschlossen, wie seit 20 Jahren nicht mehr. Je nach Teilmarkt stiegen die Preise zwischen zwei Prozent bis acht Prozent.
Zum ersten Mal stiegen die Preise für gut ausgestattete Eigentumswohnungen in guten Lagen auf über 4.000 Euro/Quadratmeter.

Wuppertal bei innovativen Wohnmodellen vorne dabei

Ein Mehrfamilienhaus im Passivhausstandard: Bei Einfamilienhäusern ist das Passivhaus längst Standard. Bei Mehrfamilienhäusern zur Vermietung gibt es nun ein Vorzeigebeispiel im Wohngebiet "Am Toelleturm". Ein Grundstück in bester Lage war unmittelbar am Naherholungsgebiet Scharpenacken gefunden worden. Der Investor beauftragte die Wuppertaler Gerlich Architektur mit der Planung und dem Bau eines Mehrfamilienhauses im Passivhaus-Standard. So sind 13 Mietwohnungen mit Größen zwischen 50-160 Quadratmetern entstanden.
Träger des Energiekonzeptes sind eine Erdwärmepumpe, Solarthermie und Photovoltaikeinheiten. In Verbindung mit einer hochgedämmten Außenfassade, Dreifachverglasungen der Fenster und einer kontrollierten Be-und Entlüftungsanlage werden 70 bis 80 Prozent weniger Energie verbraucht als bei einem vergleichbaren Mehrfamilienwohnhaus in konventioneller Bauweise. Ein Beispiel was Schule machen sollte.

Eine Baugruppe mit einem Passivhaus: 2011 machte sich die Wuppertaler Architektin Anja Schacht zusammen mit einer Gruppe von Mitstreitern an das Vorhaben, für eine Baugruppe ein Mehrgenerationenhaus mit bauträgerfreien Eigentumswohnungen zu bauen.
Zusätzlich zu diesem ambitionierten und in Wuppertal bis dato einmaligen Anspruch sollte es auch noch ein hochenergieeffizientes Haus sein. So erlangte man mit einem entsprechenden Energiekonzept und der Unterstützung aus der Bauverwaltung den Status "Klimaschutzsiedlung NRW".
Im Mai 2015 konnte das dank eines hohen persönlichen Einsatzes aller Beteiligten erfolgreich umgesetzte Projekt eingeweiht werden. Das Ergebnis sollte Mut für weitere derartige Vorhaben geben.

Weitere Flächen zum Wohnen verfügbar

Der Wohnungsmarkt-Report 2015/2016 stellt auch Potenzialflächen vor, die auf eine Entwicklung warten. Es handelt sich um Flächen unterschiedlichster Größe und Entwicklungsgeschwindigkeit mit einer Gesamtfläche von ca. 138.000 Quadratmetern.

Der aktuelle Wohnungsmarkt-Report steht rechts zum Download zur Verfügung.

09.07.15

 
 
Titel

Wohnungsmarkt-Report 2015/2016

 

Kontakt

+49 202 2480732