Richtfest im Geschäftshaus am Wall

Allen Grund zum Feiern gab es diese Woche am Wall 36 in Wuppertal: Gemeinsam mit dem frisch gebackenen OB Andreas Mucke und vielen Gästen feierte die Landmarken AG als Projektentwickler das Richtfest des Büro- und Geschäftshauses an der prominenten Adresse in der Innenstadt. Die Wiederbelebung dieses alteingesessenen Standortes ist auf einem erfolgreichen Weg, denn ein Großteil der Flächen konnte bereits vermietet werden. Im Erdgeschoss und im ersten Stock stehen aber auch noch hochwertige Flächen für Einzelhandel, Dienstleistung oder Praxisbetrieb zur Verfügung.

Gefeiert wurde fröhlich und der Jahreszeit entsprechend mit einem zünftigen Oktoberfest - inklusive bayrischer Spezialitäten und Musik des Saxophonisten und DJs Juan Jose Gutierrez. Den herrlich bunten Richtkranz hatten übrigens Kinder des Kinderhauses Luise Winnacker e.V. beigesteuert, einer Einrichtung, die sich um die Bildung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen kümmert, deren Lebenswege besondere Aufmerksamkeit erfordern. Der für seine Projekte vielfach ausgezeichnete Verein finanziert sich größtenteils aus Spenden, und eine solche in Höhe von 1.000 Euro nahmen Gründerin Lieselotte Winnacker-Spitzl und ihre Tochter, Geschäftsführerin Kerstin Spitzl, zu Beginn des Festes aus den Händen von Landmarken-Vorstand Jens Kreiterling und Projektleiter Sven Bayer entgegen.

An dem Standort des ehemaligen Kaufhauses "Koch am Wall" in Wuppertal-Elberfeld, das die Landmarken AG Anfang 2012 zur Revitalisierung erwarb, entsteht nun ein modernes Geschäftshaus auf sieben Etagen. Mit seiner zentralen Lage stellt es die ideale Verbindung zwischen der Elberfelder Innenstadt und den Wuppertaler Großprojekten "Döppersberg" und "Oligsmühle" dar. Hauptmieter ist die Rinke Treuhand GmbH, die 4.300 der insgesamt 7.400 qm Fläche in dem siebengeschossigen Gebäude belegen wird. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss sind aber auch noch 2.100 qm zur Anmietung frei: Die hochwertigen Flächen eignen sich hervorragend für Einzelhandel, Dienstleistung oder Praxen bzw. Kanzleien.

Entworfen wurde das Gebäude, das auch eine Tiefgarage mit 17 Stellplätzen haben wird, von den Wuppertaler Architekten Schutte Schwarz. Rund 17,5 Millionen Euro sind für das Projekt aus Rück und Neubau insgesamt veranschlagt. Die Fertigstellung des Büro- und Geschäftshauses ist für das erste Quartal 2016 geplant. Dabei spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle: Als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) strebt die Landmarken AG eine DGNB-Zertifizierung in Gold an.

21.10.15

 
 
Richtfest
"Feierlicher Richtspruch": Es prosten sich zu (v.l.n.r.) Sven Bayer, Projektleiter Landmarken AG - Peter Krämer, Geschäftsführender Gesellschafter der Rinke Treuhand GmbH - Jens Kreiterling, Vorstand Landmarken AG und Zimmermann Stefan Einck von der Firma Temmink. (Foto: Landmarken AG)