Städtebauliche Wettbewerbe

Wettbewerb-Ausstellung
+
Städtebauliche Wettbewerbe sind gerade im Hinblick auf die "Stadtbaukultur" wichtige Instrumente, die eine Sicherung von architektonischer und städtebaulicher Qualität gewährleisten.

Das Spektrum ist breit: Es reicht von Wettbewerben aller Art, konkurrierenden Gutachten und Entwurfswerkstätten bis hin zu langfristig angelegten Begleitungs- und Betreuungsprozessen.

Wettbewerb
+

Die Kultivierung und Intensivierung der öffentlichen Auseinandersetzung über Qualitätsstandards für die Gestaltung und Entwicklung der Stadt schaffen erst die Basis für eine gesellschaftliche Verständigung über Stadtbaukultur. Dies setzt bürgergesellschaftliches Engagement und kollektiven Gestaltungswillen voraus. Nötig ist aber auch, eine tragfähige Infrastruktur zur Vermittlung, Präsentation und Veröffentlichung von Entwürfen und Visionen für die Stadt zu entwickeln und zu optimieren. (difu bericht 02/2004)

Modell
+

Hier setzt das Aufgabenspektrum und das Angebot der Stadt Wuppertal ein.
Das Management und die Durchführung eigener Verfahren wird ergänzt durch Beratungs- und Betreuungsleistungen für private städtebauliche Maßnahmen und für Projekte mit hoher städtebaulicher Wirkung externer Akteure, um die von der Stadt gewünschte städtebauliche Qualität in Wuppertal sicher zu stellen.
Der Gestaltungsbeirat der Stadt Wuppertal wird bei bedeutenden Vorhaben eingebunden.

Formalrechtlich sind folgende Verfahren sind zu unterscheiden:

 

  • Ideenwettbewerbe
  • Realisierungswettbewerbe
  • Ein- / Zweistufigkeit
  • offene Wettbewerbe
  • beschränkte Wettbewerbe
  • begrenzt offene Wettbewerbe
  • Einladungswettbewerbe
  • kooperatives Verfahren

Die Verfahren werden teilweise in Kombinationen ausgelobt.
Die Architektenkammer NW stellt eine qualifizierte Beratung über Wettbewerbsberater zur Verfügung.

 

Am 1. März 2013 trat die novellierte Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013) für Wettbewerbsverfahren des Bundes in Kraft. Mit dem überarbeiteten Regelwerk sollen Verbesserungen sowohl für Teilnehmer als auch für Auslober geschaffen werden.