Wettbewerbe

Städtebauliche Wettbewerbe sind gerade im Hinblick auf die "Stadtbaukultur" wichtige Instrumente, die eine Sicherung von architektonischer und städtebaulicher Qualität gewährleisten.

Neugestaltung des Stadtplatzes "Von-der-Heydt-Platz" sowie der dazugehörigen Fußgängerzone der "Herzogstraße"

Die Stadt Wuppertal befindet sich derzeit in einem intensiven baulichen und städtebaulichen Entwicklungsprozess. Ein wesentlicher Teil des Entwicklungsprozesses ist das Oberzentrum Elberfeld. Die Entwicklungsprozesse in der Elberfelder Innenstadt sind vielfältig. Eine besondere Dynamik geht von der Entwicklung des Döppersbergs aus. Weitere Bausteine sind u.a. die Qualitätsoffensive Innenstadt, das kommunale Investitionsprogramm 3 und die Strategie Wuppertal 2025, welche sich mit Innenstadtthemen beschäftigen und zu einer Qualifizierung der Innenstadt beitragen sollen. Sie zeigen wie sich die Innenstadt in den kommenden Jahren verändern wird und machen deutlich, welchen Bedeutungsüberschuss die Innenstädte für die Gesamtstadt haben.

Den Überbau für die Entwicklung der Innenstadt bildet das vom Rat beschlossene Integrierte Handlungskonzept Döppersberg und Innenstadt Elberfeld. Eine Teilmaßnahme des Integrierten Handlungskonzeptes ist die Qualitätsoffensive Innenstadt als Moderationsprozess mit dem Ziel ein städtebauliches Gesamtkonzept zu entwickeln. Dieser über 5 Jahre angelegte Moderationsprozess behandelt unter anderem Themenschwerpunkte wie die Gestaltung des öffentlichen Raumes, die Angebotsvielfalt im Einzelhandel, die Attraktivität Elberfelds als Wohnstandort und die Nutzung der zahlreichen Plätze der Innenstadt.Im Rahmen der letzten Veranstaltung zur Qualitätsoffensive Innenstadt ist der Von-der-Heydt-Platz mit Teilen der dazugehörigen Fußgängerzone der Herzogstraße als Startpunkt für die Neugestaltung der Elberfelder Innenstadt ausgewählt worden.
Wettbewerbsgebiet
+
Wettbewerbsgebiet

Verfahren

Um für dieses, aus städtebaulicher Sicht bedeutsame Vorhaben die bestmögliche Lösung zu finden, entschied sich die Stadt Wuppertal für die Auslobung eines nichtoffenen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach Richtlininen für Planungswettbewerbe (RPW 2013). Landschaftsarchitekten waren dazu aufgerufen, alternative Lösungsvorschläge auszuarbeiten, die von einer unabhängigen Jury am 07.07.2017 bewertet und prämiert wurden.

Ergebnis

Das Preisgericht zeichnete vier Arbeiten aus:

1. Preis: TGP Landschaftsarchitekten Trüper, Gondesen und Partner mbB

2. Preis: METTLER Landschaftsarchitektur

3. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH

3. Preis: foundation 5+ landschaftsarchitekten und planer bdla

1. Preis TGP Landschaftsarchitekten Trüper, Gondesen und Partner mbB
+
1. Preis TGP Landschaftsarchitekten Trüper, Gondesen und Partner mbB
1. Preis TGP Landschaftsarchitekten Trüper, Gondesen und Partner mbB
+
1. Preis TGP Landschaftsarchitekten Trüper, Gondesen und Partner mbB
2. Preis METTLER Landschaftsarchitektur
+
2. Preis METTLER Landschaftsarchitektur
2. Preis METTLER Landschaftsarchitektur
+
2. Preis METTLER Landschaftsarchitektur
3. Preis Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH
+
3. Preis Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH
3. Preis Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH
+
3. Preis Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH
3. Preis foundation 5+ landschaftsarchitekten und planer bdla
+
3. Preis foundation 5+ landschaftsarchitekten und planer bdla
3. Preis foundation 5+ landschaftsarchitekten und planer bdla
+
3. Preis foundation 5+ landschaftsarchitekten und planer bdla

Ausstellung

Die Wettbewerbsarbeiten wurden alle vom 17.07. bis einschließlich 25.07.2017 in den City-Arkaden, Alte Freiheit 9 in 42103 Wuppertal, öffentlich ausgestellt.
 

Kontakt

+49 202 563 6613
 
Wettbewerbsgebiet
Wettbewerbsgebiet